Anzeige
Versicherungsagentur Czerwenka Finanz in Greiz

Vogtland schränkt kostenlose Schnelltests wieder ein

In Plauen eröffnet zweites Impfzentrum

Das Vogtland ist noch immer der Corona-Hotspot in Sachsen. Die Inzidenzlage bleibt mit einem 7-Tage-Wert von 200 weiter deutlich über den Zahlen der anderen Landkreise. Unbeachtet dessen schränkt der Landkreis die kostenlosen Schnelltests ab Montag wieder ein. Dann darf sich jeder, wie bundesweit auch, nur noch einmal in der Woche kostenfrei testen lassen und nicht wie bisher zweimal. In Plauen öffnet am Montag nach Eich ein zweites Impfzentrum im Vogtland.

Schnelltestzentren arbeiten auf Hochtouren
Schnelltestzentren im Vogtland arbeiten auf Hochtouren. Foto: Mario Unger-Reißmann

Auf Grund der hohen Inzidenzlage gilt im Vogtland die Testpflicht für Frisörbetriebe, Fußpflege-Praxen, Fahrschulen, Bootsschulen, Flugschulen, Musikschulen und vergleichbare Einrichtungen weiter. Weiterhin ist die Öffnung und der Betrieb von Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe ohne pädagogische Betreuung weiter untersagt. „Sobald die Inzidenz nachhaltig fällt, wird der Landkreis anlassbezogen über weitere Lockerungen nachdenken“, heißt es in einer Mitteilung.

2. Impfzentrum im Vogtland öffnet in Plauen

Am Montag öffnet in Plauen das 2. Impfzentrum im Vogtland. Es wird in der Mehrzweckhalle an der Kasernenstraße seine Arbeit aufnehmen. „Ich freue mich sehr, dass unsere Argumente in Dresden gehört wurden und Sozialministerin Petra Köpping angesichts der hohen Inzidenzzahlen im Vogtland ihre Zusage vom Dienstag dieser Woche so schnell umsetzt“, sagt Plauens Sozialbürgermeister Steffen Zenner. Betrieben werde auch das Impfzentrum in Plauen durch das DRK. „Ebenfalls großen Dank gilt den Mitarbeitern des DRK Sachsen“, betont Zenner.

Anzeige

Impfwillige aus Plauen, die der erweiterten Prioritätsgruppe 1 nach Impfverordnung angehören, das heißt beispielsweise über 80jährige oder Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten, können sich bereits jetzt über die Telefonhotline der Stadt Plauen unter der Rufnummer 291 2333 für einen Termin vormerken lassen. Verimpft werde zunächst ausschließlich Biontech-Impfstoff.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Kritik: Keine „Mittagspause“ an Hotline

Die Hotline ist erreichbar: Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr. Die organisatorischen Fäden hält die Behinderten- und Ausländerbeauftragte der Stadt Plauen, Heidi Seeling in den Händen. Die Impfhotline ist seit diesem Montag, 1. März geschaltet, durch die neue Impfunterstützung der Stadt Plauen konnten nach Aussage von Heidi Seeling bereits ca. 100 Impftermine an hochbetagte Senioren in Plauen vermittelt werden.

Nach Aussage von Heide Seeling fragen auch immer wieder Anrufer nach, warum denn die Hotline eine zweistündige Mittagspause einlege. „Dem ist natürlich nicht so. Aber wir benötigen diese Zeit, um im Zusammenhang mit den Anmeldungen notwendige Büroarbeiten, wie Ausdrucken der Formulare, Versenden der Anmeldebestätigungen usw. erledigen zu können“, bittet sie um Verständnis.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Corona-Krise: Kinder in den Fokus rücken

nächsten Artikel lesen

Ringimpfung im Vogtland im Gespräch