Anzeige
900 Jahre Plauen in einer Show - Die Show des Jahres zum Jubiläum

Spitzenstadt.de Kurznachrichten

20.06.2022

Verbot der Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern

Die anhaltende Trockenheit und die nach den derzeitigen Wetterprognosen fehlenden Niederschläge setzen den Wasserständen aller oberirdischen Gewässer im Vogtland deutlich zu. Daher hat der Vogtlandkreis entschieden, dass Eigentümern und Anliegern bis auf Widerruf die
Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern mittels Pumpvorrichtungen untersagt wird
Die Verfügung tritt am 21.06.2022 in Kraft und gilt bis zum 15. Oktober 2022. Diese Verfügung betrifft Eigentümer und Anlieger aller oberirdischen Gewässer im Vogtlandkreis. Nicht betroffen von der Verfügung sind Wasserentnahmen, für die eine wasserrechtliche Erlaubnis vorliegt. Auch das Schöpfen mit Handgefäßen im Rahmen des Gemeingebrauchs ist bei ausreichender Wasserführung weiterhin zulässig. Dies sollte jedoch mit höchster Zurückhaltung erfolgen. Werden bei Gewässerkontrollen Verstöße festgestellt, kann dies als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Das Bußgeld beträgt dann mindestens 50 Euro.

09.06.2022

Anzeige

A72 – Anschlussstelle Treuen in Fahrtrichtung Chemnitz zwei Wochen gesperrt

Derzeit wird die Fahrbahn der Autobahn A 72 zwischen den Anschlussstellen Plauen‐Ost und Reichenbach in beiden Fahrtrichtungen erneuert. Im Zuge dieser Erneuerung ist auch eine Verbreiterung der zweispurigen Bereiche vorgesehen. Dafür muss die Anschlussstelle Treuen für die Richtungsfahrbahn Chemnitz vom Montag, dem 13. Juni bis Freitag, dem 24. Juni 2022 voll gesperrt werden. Die Umleitungsempfehlungen vor Ort sind zu beachten. Der Verkehr aus Richtung Hof, der sich bereits auf der Autobahn Fahrtrichtung Chemnitz befindet, kann in Treuen nicht abfahren und wird zur Anschlussstelle Reichenbach umgeleitet. Die Ein‐ und Ausfahrt der Richtungsfahrbahn Plauen/Hof steht dem Straßenverkehr in diesem Zeitraum weiterhin zur Verfügung. Alle betroffenen Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis und um erhöhte Vorsicht im Baustellenbereich gebeten.

Anzeige
900 Jahre Plauen in einer Show - Die Show des Jahres zum Jubiläum

07.06.2022

Mediale Problemzone Ostdeutschland – Bürgerdebatte in Plauen

Am 22. Juni können Bürgerinnen und Bürger mit Fachgästen über die Medienlandschaft in den ostdeutschen Bundesländern diskutieren. „Ostdeutschland ist eine schöne, komplizierte und natürlich nicht homogene Region dieser Republik. Sie sollte so vielfältig beschrieben werden, wie sie ist. Deswegen, finde ich, kann es hier gar nicht genug Journalisten geben“, so Anne Hähnig, Leiterin des Leipziger Büros der Wochenzeitung DIE ZEIT. Allerdings stehen lokale wie (über)regionale Medien in den ostdeutschen Bundesländern vor zahlreichen Herausforderungen. Der Osten der Republik sei „eine massenmedial multiple Problemzone“, heißt es dazu in einer Studie der Otto Brenner Stiftung. Auch mangele es an journalistischem Nachwuchs mit ostdeutschem Hintergrund. Hähnig gehört zu den wenigen Ausnahmen. Sie wurde 1988 im sächsischen Freiberg geboren, ist im Erzgebirge aufgewachsen und hat dort, bei der Freien Presse, ihre ersten journalistischen Erfahrungen gesammelt. Wer mit ihr über die Medienlandschaft in den ostdeutschen Bundesländern diskutieren möchte, hat dazu am 22. Juni Gelegenheit. Der gemeinnützige Verein Deutsche Gesellschaft e. V. lädt zur Bürgerdebatte in die Festhalle Plauen ein. 18 bis 20 Uhr. Freier Eintritt. „Freue mich auf die Debatte in der Problemzone mit KollegInnen aus der Problemzone über die Problemzone #Medien im #Osten“, twitterte dazu Torsten Kleditzsch. Der Chefredakteur der Freien Presse stellt sich wie Hähnig den Fragen des Publikums. Dabei sind auch Ine Dippmann, Rundfunkjournalistin und Vorsitzende des DJV-Landesverbandes Sachsen, sowie der Medienjournalist und Autor der o. g. Studie Lutz Mükke. Rolf Schwanitz, Beauftragter für die Angelegenheiten der neuen Länder a. D., eröffnet die Veranstaltung mit einem Grußwort. Um Anmeldung wird gebeten: 030 / 88412 – 205. Informationen zur Veranstaltung: www.deutsche-gesellschaft-ev.de.

05.06.2022

Theater Plauen-Zwickau sucht Statisten für Sting-Musical

Das letzte Schiff Für das Musical Das letzte Schiff sucht das Theater Plauen-Zwickau theater- und spielbegeisterte Frauen und Männer ab 18 Jahren aus Plauen, Zwickau und Umgebung. Die Darstellerinnen und Darsteller werden vorwiegend als Chor auftreten und sollten daher musikalisch sein. Ein erstes Treffen mit dem design. Generalintendanten Dirk Löschner, der bei dem Musical Regie führen wird, sowie dem musikalischen Leiter Sebastian Undisz findet am Dienstag, den 5. Juli um 17.30 Uhr im Vogtlandtheater statt. Dort wird es ein Kennenlernen und alle weiteren Informationen geben. Probenstart ist der 30. August 2022. Premiere ist der 8. Oktober am Vogtlandtheater in Plauen und am 22. Oktober im Zwickauer Gewandhaus. Inspiriert von Stings Biografie erzählt das Musical vom Leben der hart arbeitenden Werftarbeiter im englischen Wallsend, das er selbst mit 18 Jahren verließ. Die Flucht aus dem eigenen Milieu und die Rückkehr nach Jahren, der gemeinschaftliche Kampf der Werftarbeiter in Zeiten von radikaler Ökonomisierung sind die bestimmenden Themen des Musicals. Ein Abend mit der berührenden eingehenden Musik von Sting.
Interessenten werden gebeten, sich per Mail bei Dramaturgin Isabel Stahl Ustahl@theater-plauen-zwickau.deU für das Treffen am 5. Juli anzumelden.

Anzeige

25.05.2022

Tag der offenen Tür lädt am 29. Mai ins Vogtlandtheater

Am Sonntag, den 29. Mai öffnet das Theater Plauen-Zwickau zwischen 11 und 14 Uhr alle Pforten zum Tag der offenen Tür im Vogtlandtheater. Dann kann das Publikum bei einer Führung einmal hinter die Kulissen schauen oder bei einer öffentlichen Probe den Arbeitsalltag der Künstlerinnen und Künstler kennenlernen. Auf der Hauptbühne geht es an diesem Tag um 11 Uhr los mit einer Offenen Probe von Der Geizige, der Molière-Komödie, die in der Regie von Generalintendant Roland May am 10. Juni im Theaterhof ihre Premiere feiern wird. Um 12 Uhr kann einer Chorprobe gelauscht werden, bevor 13 Uhr alle Interessierten selbst die Bühne des Hauses betreten und bei einer Bühnenführung einmal die Perspektive der Künstlerinnen und Künstler kennenlernen und spannende Fakten erfahren können. 11 Uhr, 12 Uhr und 13 Uhr gibt es außerdem gleich drei Möglichkeiten, an einer Führung durch die Werkstätten des Theaters teilzunehmen. Unter dem Motto „Superhelden“ bietet die Theaterpädagogik ein eigenes Programm für die junge Besucherinnen und Besucher. Auf der Kleinen Bühne kann ein Superhelden-Schattenspiel erlernt werden, im Foyer der Kleinen Bühne kann Superheldenzubehör gebastelt werden und im Löwel-Foyer können Kinder sich zu Superhelden schminken lassen. Vor dem Haus wird mit Musik von Triologie, Kostümverkauf und Catering der Theatertag abgerundet. Alle Programmpunkte dieses Tages sind kostenfrei.

12.05.2022

Neuer Mietspiegel für Plauen

Die Stadt Plauen plant die Erstellung eines neuen Mietspiegels: „Eine Stadt unserer Größe braucht ein solches Dokument als Basis für Mieter, Vermieter und auch für Inverstoren. Plauen hat einen breit aufgestellten Wohnungsmarkt mit Angeboten in sämtlichen Segmenten – neben günstigem und höherpreisigem Wohnraum gibt es auch Wohnungen für jede Altersgruppe und für alle Familiengrößen“, zählt Bürgermeister Tobias Kämpf auf. Der letzte Mietspiegel ist von 2010 und darf daher nicht mehr verwendet werden. Für die Erstellung des Mietspiegels, mithilfe dessen die ortsüblichen Vergleichsmiete ermittelt wird, hat sich am 4. Mai erstmals eine Arbeitsgruppe mit Beteiligten aller Interessengruppen zusammengefunden: Stadt, Mieterbund, Vermieterbund, Stadträte, Großvermieter wie AWG und WbG sowie weitere Akteure. „Vom Gesetzgeber ist gefordert, dass Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern einen Mietspiegel vorweisen müssen. Auch die CDU-Fraktion aus dem Plauener Stadtrat hatte einen Antrag auf Erstellung eines solchen Dokuments gestellt. Entscheidet sich die Stadt für einen einfachen Mietspiegel, ist dieser bis spätestens 1. Januar 2023 zu erstellen und zu veröffentlichen. Wird für die Stadt in Erfüllung dieser Verpflichtung ein qualifizierter Mietspiegel erarbeitet, wie nun in der Arbeitsgruppe beschlossen, ist dieser bis spätestens 1. Januar 2024 zu erstellen und zu veröffentlichen. Nun gehen wir in die Umsetzung“, blickt Tobias Kämpf in die Zukunft. Zuerst muss der Stadtrat dem Vorhaben zustimmen, daraufhin werden Daten bei Mietern und Vermietern erhoben, welche ein Fachbüro auswerten soll. Auf Grundlage dieser Daten entsteht dann ein Mietspiegel für Plauen, der den Mietern und Vermietern Rechtssicherheit bietet. Dieser ist alle zwei Jahre zu aktualisieren und wird alle vier Jahre generell neu erstellt. „Diesen Weg können wir nur gemeinsam mit allen Beteiligten gehen. Wichtig für die weitere Zusammenarbeit in der Arbeitsgruppe Mietspiegel ist eine hohe Vertrauensbasis. Der Spiegel entsteht nicht subjektiv geprägt, sondern auf wissenschaftlicher Basis“, so Bürgermeister Kämpf. Über die nächsten Schritte wird begleitend informiert. (pl)

02.05.2022

Jößnitzer Feuerwehr erhält Garage

Eine Fertigteilgarage für Feuerwehrfahrzeuganhänger wird Mitte Mai auf dem Grundstück der Freiwilligen Feuerwehr Jößnitz gebaut. Die Fertigteilgarage wird als freistehende Doppelgarage neben der Fahrzeughalle des Feuerwehrgebäudes errichtet. Geplant ist die Lieferung in der Woche vom 16. bis 20. Mai. 27.000 Euro werden investiert. (pl)

20.04.2022

Anzeige

Zwei Haltestellen in Chrieschwitz jetzt barrierefrei

Die Haltestellen an der Marie-Curie-Straße und am Kastanienweg wurden barrierefrei ausgebaut und heute (20. April) der Nutzung übergeben. Die beiden Haltestellen waren 2007 auf ehemaligen Parkstellflächen eingerichtet worden. Seit damals wurden keine baulichen Veränderungen an den Flächen vorgenommen, sie befanden sich in einem sehr schlechten Zustand. Baubeginn war am 28. Februar. Durch den Neubau verbessern sich langfristig die Verkehrsverhältnisse und die Verkehrssicherheit. Die Trennung zwischen Fahrbahn und Haltestellenbereich ist eindeutig. Die Haltestellen wurden bedarfsgerecht mit einem Fahrgastunterstand mit Sitzplätzen, Beleuchtung und einen Papierkorb ausgestattet. Da die Stadt nicht Eigentümer der Grundstücke ist, wurde mit den Eigentümern AWG und WBG ein neuer Gestattungsvertrag über eine Zweckbindungsfrist von mindestens 20 Jahren geschlossen. Die Gesamtkosten für den Bau betragen rund 125.000 Euro. Die  Baumaßnahme wird zu 75 Prozent  aus der ÖPNV- Förderung  des Freistaates Sachsen und mit 23.000 Euro aus Drittmitteln des Zweckverband ÖPNV Vogtland gefördert. (pl)

14.04.2022

Vogtlandkonservatorium stellt Angebote für Flüchtlinge zur Verfügung

Das Vogtlandkonservatorium „Clara Wieck“ will aus der Ukraine geflüchteten Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Möglichkeiten kostenfreie musikalische Angebote unterbreiten. Musikschuldirektor Jörg Leitz: „Mit Entsetzen blicken wir auf den Krieg in der Ukraine und fühlen mit den betroffenen Menschen, besonders mit den unzähligen Kindern und Jugendlichen, die ihre Heimat verlassen mussten. Wir möchten helfen.“   Daher soll ab sofort – soweit möglich – die kostenfreie Mitwirkung an den Ensembles des Hauses ermöglicht werden. In begrenztem Umfang und soweit möglich können Instrumente dafür zur Verfügung gestellt werden. Ebenso kann das Vogtlandkonservatorium aufgrund der Initiative des Sächsischen Musikrates in begrenztem Umfang Instrumentalunterricht für aus der Ukraine geflüchtete Kinder und Jugendliche anbieten. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter der Rufnummer 03741-2912433 oder per E-Mail an vogtlandkonservatorium@plauen.de (pl)

05.04.2022

Hexenführung durch die mittelalterlichen Weberhäuser

Im wildromantischen Stadtquartier an der „Rähme“ steht eine der ältesten Häuserzeilen der Stadt. Mittelalterlichem Leben kann man in den Häusern, die als Werkstätten von Kunsthandwerkerinnen genutzt werden, authentisch nachspüren. Eine Zeitreise von der Stadtgründung bis ins Heute gibt es bei Führungen durch die Häuser mit der „Plauener Hexe“ Margitta Schier. Nächster Termin ist der 29. April um 16 Uhr, Treffpunkt ist an den Weberhäusern (Bleichstraße). Der Rundgang dauert eine gute Stunde, Erwachsene zahlen 8 Euro (ermäßigt 6 Euro). Mindestens zehn Personen müssen teilnehmen. Eine vorherige Anmeldung in der Tourist-Information ist erforderlich unter der Rufnummer 03741 – 291 1027. (pl)

02.04.2022

Kranzniederlegung in Erinnerung an den 10. April 1945

Vor 77 Jahren, am 10. April 1945, fand der schwerste Bombenangriff auf Plauen statt. An eben diesem Tag wird jährlich der Opfer mit einer Kranzniederlegung an der Gedenkstätte für die Bombenopfer des 2. Weltkrieges auf dem Hauptfriedhof gedacht. In diesem Jahr findet die Veranstaltung am Sonntag, dem 10. April, 13 Uhr statt. Treffpunkt ist bis etwa 12.25 Uhr auf dem Krematoriumsvorplatz. Die furchtbaren Ereignisse von damals dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Die Generation, die diese Zeit miterlebt hat, verbindet die Worte „Nie wieder Krieg“ mit dem unbedingten Willen, künftige Generationen davor zu schützen. Heute ist dieser Wunsch aktueller denn je. Mitten in Europa ist ein Krieg ausgebrochen. Flüchtende Menschen hoffen, hier bei uns eine möglichst nur vorübergehende Heimat zu finden. Wir sehen die Bilder im Fernsehen, hören die Schilderungen der Geflüchteten, wollen helfen und sind doch so machtlos. Einmal mehr zeigt der Krieg sein schreckliches Gesicht. (pl)