Anzeige

Markuskirche Plauen erhält 368.555 Euro

Dach und die Nordfassade der Kirche sollen Instand gesetzt werden

Mit Unterstützung von Bundestagsvizepräsidentin Yvonne Magwas MdB und Bundestagsabgeordnetem Kassem Taher Saleh MdB kann sich die Markuskirche Plauen über Fördermittel aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes freuen.

Im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms XIII hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages 368.555 Euro für die Markuskirche Plauen freigegeben. Mit der Förderung möchte die Kirchgemeinde das Dach und die Nordfassade der Kirche Instand setzen sowie das Gebäude perspektivisch zu einem Stadteilzentrum ausbauen.

„Ich freue mich sehr, dass dieses wichtige Projekt aus meinem Wahlkreis zum Zuge kommt. Die Kirchgemeinde ist bereits heute ein sozialer und gemeinnütziger Ort für alle Generationen im Stadtteil Haselbrunn. Das Kirchengebäude muss nun saniert werden. Großer Dank geht an Pfarrer Andreas Vödisch und sein Team für deren großes Engagement sowie an den Freistaat Sachsen für dessen finanzielle Beteiligung.“

Yvonne Magwas MdB, Bundestagsvizepräsidentin und Bundestagsabgeordnete für das Vogtland

Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 982.860 Euro. Im Rahmen des kofinanzierten Denkmalschutz-Sonderprogramms übernimmt der Freistaat Sachsen ebenfalls 368.555 Euro. Zudem stehen rund 245.750 Euro Eigenmittel zur Verfügung.

Anzeige

Bundestagsvizepräsidentin Yvonne Magwas MdB (CDU) und Bundestagsabgeordneter Kassem Taher Saleh MdB (Bündnis 90/Die Grünen) hatten sich für das vogtländische Projekt stark gemacht und es entsprechend unterstützt.

Yvonne Magwas hatte im Januar dieses Jahres ihre Kolleginnen und ihren Kollegen aus dem Bundestagspräsidium, allen voran Bundestagspräsidentin Bäbel Bas MdB (SPD), ins Vogtland eingeladen. Dabei besuchten sie auch die Markuskirche Plauen und überzeugten sich von deren Bedeutung.

Es ist ein großer Erfolg, dass so viele bedeutende historische Bauwerke in Sachsen mit Bundesmitteln erhalten werden können. Als Bauingenieur und Mitglied im Bauausschuss liegen mir solche Fördermöglichkeiten besonders am Herzen. Es bedeutet mir dabei viel, dass mit der Markuskirche dieser schöne Ort in meiner Heimatstadt Plauen ebenfalls gefördert werden kann. Ich habe mich sehr gefreut, bereits im letzten Jahr von Pfarrer Andreas Vödisch eingeladen worden zu sein, über die notwendige Sanierung der Kirche persönlich ins Gespräch zu kommen. Dank des großen Engagements von Herrn Vödisch sowie der ganzen Kirchgemeinde kann dieses Gotteshaus nun saniert und wieder als Ort der Begegnung für die Menschen in Plauen dienen.“

Kassem Taher Saleh MdB
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Neues Vereinsheim für Sport- und Ballspielclub 90 Plauen

nächsten Artikel lesen

Abzocke an der Haustür: Vogtländer sollen überteuerte Bücher kaufen