Anzeige
900 Jahre Plauen in einer Show - Die Show des Jahres zum Jubiläum

Roboter ersetzen immer öfter Arbeitskräfte

Um konkurrenzfähig bleiben zu können, setzen immer mehr Unternehmen auch auf Roboter. Dabei handelt es sich um einen Schritt, der langfristige Folgen hat und darum gut überlegt werden sollte. Es gibt viele Gründe, die für eine Automatisierung einer Produktionsstraße sprechen. Was genau bewegt Unternehmen zu diesem Schritt?

Roboter ersetzen Arbeitskräfte
Roboter ersetzen Arbeitskräfte. Foto: pixabay.com

Der Fachkräftemangel ist Realität. Es handelt sich dabei um ein flächendeckendes Problem, weil Unternehmen heute deutschlandweit Mitarbeiter abwerben und akquirieren. Gerade in strukturschwächeren Regionen haben Betriebe da schnell das Nachsehen, weil sie einen Standortnachteil haben. Gerade junge Menschen sind gerne bereit für ihren Arbeitsplatz in eine Metropole zu ziehen und ihre ländliche Heimat zu verlassen.

Immer weniger Arbeitskräfte sind verfügbar

Gerade in der industriellen Produktion macht sich auch bemerkbar, dass immer mehr Schulabgänger den Weg an die Universität wählen. Gerade in den technischen Berufen wird ein theoretisches Studium einer praktischen Ausbildung vorgezogen. Mit einem Studienabschluss in der Tasche ist man dann später überqualifiziert und damit auch zu teuer für viele wichtige Tätigkeiten in der Industrie.

Anzeige

Unternehmen müssen sich nach Alternativen umsehen. Leiharbeiter und ungelernte können zwar einen Teil dieses Bedarfs auffangen. Sie können aber nicht dauerhaft die qualifizierte Arbeit eines gelernten Angestellten verrichten. Zumal Leiharbeit auch sehr teuer ist und dies enorme Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit einer Produktion hat.

Anzeige
900 Jahre Plauen in einer Show - Die Show des Jahres zum Jubiläum

Roboter sind auf dem Vormarsch

Es ist wenig verwunderlich, dass in dieser Ausgangslage immer mehr Unternehmen sich für Industrie Roboter interessieren. Diese stellen abgesehen von den laufenden Kosten für Strom und Wartung eine Einmalanschaffung dar. Dafür arbeiten sie dann rund um die Uhr und werden niemals krank. Auch Zuschläge für Nachtarbeit oder Wochenendarbeit gibt es für Roboter nicht. Hat man einmal investiert, kann man sie flexibel je nach Auftragslage einsetzen. Man muss kein zusätzliches Personal vorhalten, damit man Produktionsspitzen auffangen kann.

Ein weiterer Vorteil von Robotern ist auch, dass sie gleichmäßig gute Arbeitsergebnisse liefern. Das macht sie ideal für Serienproduktionen in großen Stückzahlen. Ein Roboter liefert gleichmäßige Arbeitsergebnisse. Weil Roboter sehr exakt arbeiten, werden sie auch zunehmen in der Medizintechnik eingesetzt. Als Operationsroboter übernehmen sie Eingriffe, die für die menschliche Hand nur sehr schwer auszuführen sind und erhöhen die Chance auf einen erfolgreichen Eingriff.

Bis man eine Fabrik ganz ohne menschliche Mitarbeiter vorfinden wird, wird es noch dauern. Jeder Roboter benötigt einen Menschen, der ihn überwacht. Natürlich kann ein Mitarbeiter auch mehrere Roboter im Blick behalten, was die Personalkosten auf ein Minimum drückt. Außerdem gibt es kaum Industrieproduktionen, die vollkommen automatisiert sind. Meistens handelt es sich um eine Kombination aus Arbeitsschritten, die von einem Roboter und die von einem Menschen erledigt werden.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

963 Corona-Tote im Vogtland seit Beginn der Pandemie

nächsten Artikel lesen

Wer kennt diesen Plauener Tankstellen-Räuber?