Anzeige
Plauener Weihnachtsmarkt 2022

Plau’n bleibt Plau’n: Hymne von Plauen bekommt Jubiläumsausgabe

Neue Strophen und frischer Wind für altes Volkslied von Hilmar Mückenberger

Als der vogtländische Komponist und Volksmusiker Hilmar Mückenberger die bekannte Plauener Stadthymne „Plau’n bleibt Plau’n“ verfasste, befand sich die Spitzenstadt auf dem Weg zum größten Aufschwung in ihrer Geschichte. Jetzt zum 900. Jubiläum von Plauen, rund 120 Jahre später, soll das alte Marschlied wieder aufleben und in einem neuen Gewand sein großes Comeback feiern.

Mitglieder des Chores vom Lessing-Gymnasium in Plauen bei Gesangsproben.
Mitglieder des Chores vom Lessing-Gymnasium in Plauen bei Gesangsproben.

Einen modernen Sound soll nicht nur die Komposition erhalten, auch der in die Jahre gekommene und aus heutiger Sicht eher altbackene Liedtext soll aufgepeppt werden. Die Leser der Freien Presse in Plauen sind dazu aufgerufen, Ideen für eine oder mehrere neue Strophen einzureichen. Plauen typisches wie die Plauener Spitze, das Vogtlandtheater, Vater und Sohn oder die Neideitel fehlen im Liedtext von Hilmar Mückenberger, der 1855 in Eibenstock geboren wurde und 1937 in Plauen starb.

Lieblingsorte der Plauener könnten ebenfalls mit in den neuen Liedtext einfließen. Beibehalten wird der eingängige und leicht mitzusingende Refrain: „Plau’n bleibt Plau’n!“ Am Ende des Artikels finden Sie den gesamten Liedtext des Original-Autors. Hier geht es zum Aufruf der Freien Presse und zum Mitmachen…

Anzeige

Schicken Sie Ihren Liedtext-Entwurf an red.plauen@freiepresse.de (Betreff: Plauen-Hymne) oder per Post an die “Freie Presse”, Lokalredaktion Plauen, Postplatz 7, 08523 Plauen.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Neu einsingen werden das Volkslied die jungen Mitglieder des Chores vom Lessing-Gymnasium in Plauen. Chorleiterin Kathrin Büchold freut sich auf das spannende Projekt. „Die Schüler kennen den Titel und haben ihn auch schon einmal gesungen“, sagt die Lehrerin. Neu produzieren wird das Stück Musikproduzent Christian Winter in seinem Tonstudio in Plauen. Bis zum Jahreswechsel soll der neue Liedtext fertig sein. Eine Jury wird über die eingereichten Strophen-Ideen entscheiden. Anfang des Jahres wird dann ein professionelles Musikvideo zum neuen Song in der Spitzenstadt gedreht.

Seine große Premiere feiert die Neuauflage von „Plau’n bleibt Plau’n“ bei den Tanz-Gala-Shows der NOBELNIGHTS PLAUEN, die Mitte März im Haus Vogtland in Plauen gefeiert werden und der Showhöhepunkt in den Jubiläumsfestlichkeiten im kommenden Jahr sind. Hier geht es zur Webseite der Nobelnights Plauen…

Der original Liedtext von „Plau’n bleibt Plau’n“ des Autors Hilmar Mückenberger

Plau’n bleibt Plau’n!
Es ist doch eine schöne Stadt.
Plau’n bleibt Plau’n,
die lauter schöne Mädchen hat!
Plau’n bleibt Plau’n!
Mit jedem Tag wird’s schöner hier.
Plau’n bleibt Plau’n!
Auf ewig bleib ich hier.

Refrain (nach jeder Strophe):
An der Elster schönem Strand,
in dem sächsischen Vogtland,
zwischen Berg und Waldeshöh’n,
liegt mein Plau’n so wunderschön.

Anzeige

Plau’n bleibt Plau’n!
Wie sieht die Stadt so freundlich aus?
Plau’n bleibt Plau’n!
Gleich jeder fühlt sich hier zu Haus‘.
Plau’n bleibt Plau’n!
Ich hab bereist die ganze Welt.
Plau’n bleibt Plau’n!
Nur hier es mir gefällt.

Refrain

Plau’n bleibt Plau’n!
Die allerbesten grünen Klöß.
Plau’n bleibt Plau’n!
Die allergrößten Bauernkäs‘.
Plau’n bleibt Plau’n!
Gibt’s nur im Vogtland ohne Streit.
Plau’n bleibt Plau’n!
Bekannt ist’s weit und breit.

Refrain

Plau’n bleibt Plau’n!
Du bist die Stadt ja weltbekannt.
Plau’n bleibt Plau’n!
Im wunderschönen Sachsenland.
Plau’n bleibt Plau’n!
Stolz ist auf dich das Haus Wettin.
Plau’n bleibt Plau’n!
Gott lässt dich weiter blüh’n!

Refrain

Plau’n bleibt Plau’n!
So tönt’s in aller Welt umher.
Plau’n bleibt Plau’n!
Es gibt kein zweites Plauen mehr.
Plau’n bleibt Plau’n!
Wo es so sehr gemütlich ist.
Plau’n bleibt Plau’n!
Sei tausendmal gegrüßt!

Anzeige

Eine Version des Dako-Ensembles Plauen aus DDR-Zeiten:

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Weiter Lego-Rampe in Plauen übergeben

nächsten Artikel lesen

30 Jahre Tourismusverband Vogtland