Erneuter Einbruch auf Baustelle im Chrieschwitzer Hang in Plauen

Mehrmals wurde bereits auf der Baustelle des ehemaligen Versorgungszentrum eingebrochen

Erneut haben Diebe auf dem Baustellengelände an der Anton-Kraus-Straße in Plauen zu geschlagen. Diesmal hatten es die Täter auf Kupferkabel abgesehen.

Das weiträumige Areal des ehemaligen Versorgungszentrums „Am Wartberg“ im Stadtteil Chrieschwitzer Hang in Plauen. Das einstige Mehrzweckgebäude wurde komplett abgerissen. Foto: Sebastian Höfer

Wieder mal wurde auf dem weiträumigen Areal des ehemaligen Versorgungszentrums „Am Wartberg“ im Stadtteil Chrieschwitzer Hang eingebrochen und Schaden angerichtet. Derzeit wird das Areal hergerichtet und ein neues Einkaufszentrum mit mehreren Fachgeschäften entsteht. Von Freitagmittag bis Montag 8 Uhr ist die mögliche Zeitspanne der Tat, so teilt es die Polizei mit. Wie die Täter auf das abgesperrte Baugelände kamen, ist bislang noch ungeklärt. Zur Beute wurde ein Kabel im Gesamtwert von 150 Euro. Der hinterlassene Schaden beziffert sich jedoch auf 700 Euro.

Das einstige Nahversorgungszentrum an der Anton-Kraus-Straße – zu DDR-Zeiten errichtet – ist seit Beginn der Umbaumaßnahmen immer wieder Ziel von Einbrechern und Buntmetalldieben. Bereits Anfang März stellte ein Mitarbeiter des ausführenden Bauunternehmens an einem Montagmorgen einen aufgebrochenen Baucontainer fest. Damals entwendeten die Unbekannten 100 Gewindestangen, vier Flaschen Markierungsspray, zwei Rollen Klebeband sowie 20 Zollstöcke im Gesamtwert von rund 1.000 Euro. Zusätzlich entstand durch den Einbruch ein Schaden von zirka 500 Euro am Container.

Anzeige
Weitläufig ist das Areal des ehemaligen Versorgungszentrums „Am Wartberg“ im Stadtteil Chrieschwitzer Hang in Plauen. Mehrmals brachen bislang Unbekannte in das abgesperrte Gelände ein. Foto: Sebastian Höfer

Ende Januar schlugen bislang Unbekannte in der Nacht auf Donnerstag zu. Entwendet wurden aus einem Lagerraum ein 15-Meter-Verlängerungskabel, zwei Kabeltrommeln sowie drei Baustrahler im Wert von insgesamt 350 Euro. Im Vorjahr standen ebenfalls schon Akkuschrauber, Winkelschleifer und mehrere im Fokus von unbekannten Dieben.

Anzeige

Dabei fällt auf, dass die Täter leicht zu transportierende Gegenstände wählen, die sich vermutlich schnell und einfach verkaufen lassen. In der Vergangenheit tauchten bei anderen Fällen, entwendete Kabel samt Trommeln bei gewerblichen Schrott-Ankäufern auf. Auch unklar ist, ob es sich um voneinander unabhängige Taten handelt oder diese von der gleichen Täterschaft verübt worden.

Die Polizei bittet um Mithilfe. Unter der Telefonnummer 03741/140 können sich Zeugen im Polizeirevier Plauen melden, die zu den Taten Hinweise geben können. Foto: Sebastian Höfer

Die Beamten des Polizeireviers in Plauen sind für jeden Hinweis dankbar, der zur Ergreifung der Täter führt. Das Revier ist Tag und Nacht erreichbar unter der Telefonnummer 03741/140.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Helios Vogtland-Klinikum Plauen zertifiziert: Verbesserung der Überlebenschancen nach Herz-Kreislaufstillstand

nächsten Artikel lesen

Impfkampagne im Vogtland wird fortgesetzt