Anzeige

Land unter im Vogtland und Plauen nach Unwetter

Rund 200 Einsätze im Vogtland durch Unwetter

Land unter im Vogtland und Plauen: Ein starkes Unwetter mit Gewitter und extremen Starkregen hat am Dienstag in der gesamten Region für Überschwemmungen, gesperrte Straßen und zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt. In Plauen reichten selbst umfangreich errichtete Hochwasserschutzmaßnahmen nicht aus, um die Regenmassen abzuhalten.

Hochwasser durch Starkregen in Plauen
Hochwasser durch Starkregen in Plauen. Foto: privat/Jes Si(Paula)

Noch immer sind im Vogtland Straßen wegen Überflutung gesperrt. Betroffen war auch die Bundesstraße 173 am Ortsausgang Plauen beim Bauhaus. In der Senke sammelte sich das Wasser. Inzwischen rollt der Verkehr hier wieder. Im Vogtland gab es am Dienstag auch eine Hochwasserwarnung für die obere Weiße Elster.

Update:
Außer die Ortsdurchfahrt Ruderitz sind alle Straßen wieder frei (Stand: 17.07.2021)

Anzeige

Die Schwerpunkte des Unwetters lagen vor allem in Markneukirchen, Bad Elster, Adorf, Oelsnitz, der Gemeinde Tirpersdorf, der Gemeinde Weischlitz und in der Stadt Plauen. Dort wurde der Stadtteil Alt Chrieschwitz komplett überschwemmt. Bei allen Einsätzen gab es keine Verletzten im Zusammenhang mit dem Unwetter. Gegen 23:00 Uhr entspannte sich die Unwetterlage und auch die Pegel der Weißen Elster und ihrer Nebenflüsse begannen wieder zu sinken. Somit konnte ab 01:00 Uhr die Entwarnung für Hochwasser für die betreffenden Flussgebiete gegeben werden.

Anzeige

Die Unwetterlage im Vogtland

Durch die ergiebigen Regenfälle in den Abend- und Nachtstunden kam es in der Nacht auf Mittwoch auch im Plauener Stadtgebiet zu zahlreichen Einsätzen der Plauener Wehren. Schwerpunkt war das Gebiet um den Friesenbach in Alt-Chrieschwitz und um den Gondelteich in Großfriesen. „Sowohl die Straße von Chrieschwitz nach Möschwitz als auch die Voigtsgrüner Senke Richtung Autobahn waren überschwemmt und mussten gesperrt werden“, sagt die Plauener Bürgermeisterin Kerstin Wolf.

Anwohner berichten, dass sie derartige Wassermassen innerhalb kürzester Zeit in Alt-Chrieschwitz noch nicht erlebt haben. Zahlreiche Häuser waren überschwemmt, Sandsäcke wurden aufgetürmt, das THW war mit starken Pumpen vor Ort und hat die Wassermassen abgepumpt. Anwohner in der Langenberggasse in Alt-Chrieschwitz mussten evakuiert werden. Gegen 2 Uhr morgens hatte sich die Lage entspannt: „Es war entscheidend, dass die Niederschläge in der Nacht nachgelassen, später sogar aufgehört haben“, so der Chef der Plauener Berufsfeuerwehr, Jörg Pöcker.

“Sowohl die Straße von Chrieschwitz nach Möschwitz als auch die Voigtsgrüner Senke Richtung Autobahn waren überschwemmt und mussten gesperrt werden.”

Plauener Bürgermeisterin Kerstin Wolf

Sämtliche neun Plauener Ortswehren sowie Berufsfeuerwehr und THW waren im Einsatz, insgesamt mit 110 Einsatzkräften. „Ich möchte mich bei allen Einsatzkräften – Berufsfeuerwehr, freiwillige Feuerwehr, THW, Polizei und aus der Verwaltung ganz herzlich für das gute Miteinander bedanken. Und bei den betroffenen Anwohnern für ihr Mittun bis hin zur Verpflegung für die Einsatzkräfte. In derartigen Situationen ist es gut, dass wir zusammenhalten und gemeinsam anpacken“, so Kerstin Wolf.

Derzeit geht das Wasser zurück. Fachleute sind bereits vor Ort und suchen nach den Ursachen, warum die umfangreichen Hochwasserschutzmaßnahmen nicht ausreichten. „Erst wenn wir die Ursachen kennen, können wir weitere Schutzmaßnahmen treffen“, so die Bürgermeisterin.

Anzeige

Überflutungen in Triebel

Durch das Unwetter im Vogtland entstanden laut Einsatzbericht der Integrierten Regionalleistelle Zwickau rund 200 Einsätze im Zusammenhang mit Überschwemmungen und Starkregen. Der stellvertretende Kreisbrandmeister und die Mitarbeiter des Sachgebiets Brand- und Katastrophenschutz des Vogtlandkreises waren im Landratsamt sowie zur operativen Unterstützung der Gemeinden im Landkreis tätig und in ständiger Abstimmung. Unterstützt wurden diese durch die Führungsgruppe Brandschutz aus Neumark sowie von vielen freiwilligen Helfern aus der Region.

Hochwasserschutzausbau in Ober- und Unterhermsgrün

Die Kreisstraße in den beiden Ortschaften Ober- und Unterhermsgrün wird ab kommenden Montag, dem 19. Juli 2021 zur Baustelle. Es erfolgt der Ausbau und die Erneuerung der Fahrbahn, der Bachausbau des Oberhermsgrüner Bachs, der Neubau der Durchlässe, in einigen Strecken eine Kanalauswechslung, eine Trinkwasserneuverlegung und eine Um- und Neuverlegung von Elektroleitungen. Der erste Teilabschnitt der Maßnahme beginnt in Oberhermsgrün bei der Pension „Vogtlandklause“ unter Vollsperrung und endet etwa bei der Dorfstraße 24 an der Buswendeschleife in Oberhermsgrün.

Die Zufahrt von der S 308 Abzweig Oberhermsgrün bis zur Pension „Vogtlandklause“ ist befahrbar, die Zufahrt von Oelsnitz kommend ist im Moment nur über Raasdorf möglich nach Unterhermsgrün bis zur Dorfstraße 24 in Oberhermsgrün. Der Busverkehr wird ab 20.07.2021 nur über Unterhermsgrün bis zur Wendeschleife Oberhermsgrün erfolgen. Das Bauvorhaben ist eine Gemeinschaftsmaßnahme des Vogtlandkreises mit der Stadt Oelsnitz, dem ZWAV Plauen und den Stadtwerken Oelsnitz. Der Bau erstreckt sich über zwei Jahre, das voraussichtliche Bauende wird Dezember 2022 sein. Die Bauausführende Firma dieser Maßnahme ist die Strabag Großprojekte GmbH aus Glauchau.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Entwarnung im Syratal: Keine Bombe in Plauen gefunden

nächsten Artikel lesen

SchülerTicket Vogtland gilt auch in den Sommerferien