Anzeige

Johannes Lamparter mit Start-Ziel-Sieg in Klingenthal

Lamparter zum Zweiten

Der Sieger des zweiten Wettbewerbs beim VIESSMANN FIS Weltcup Nordische Kombination in Klingenthal heißt auch Johannes Lamparter (AUT). Auch am Sonntag ließ der Österreicher in der Sparkasse Vogtland Arena keine Chance, landete einen Start-Ziel-Sieg. Schon nach dem Springen lag er Front, gemeinsam mit seinem Landsmann Franz-Josef Rehrl.

Kristjan Ilves, Johannes Lamparter, Franz-Josef Rehrl (v.l.) jubeln im Ziel. Foto: Brand-Aktuell
Kristjan Ilves, Johannes Lamparter, Franz-Josef Rehrl (v.l.) jubeln im Ziel. Foto: Brand-Aktuell

Dritter wurde diesmal Kristjan Il-ves, der es damit nach seinem zweiten Platz am Samstag auch zwei Mal auf das Klingenthaler Podest schaffte. Die drei liefen das gesamte Rennen auf der schweren Runde gemeinsam vor dem Feld, bevor sich der Österreicher in der letzten Runde absetzte und nach 25:01,6 Minuten die Ziellinie überquerte. Damit sicherte er sich auch die Führung im Gesamt-Weltcup. Ilves fing Rehrl im Sprint noch ab.

Wie schon am Samstag feuerten die laut Coronaregelung zugelassenen 1.000 Zuschauer die Kombi-nierer lautstark an, vor allem natürlich das deutsche Team. Die hatten am Vormittag zwar solide Sprünge gezeigt, konnten aber den Abstand nicht mehr wettmachen. So wurde Vinzenz Geiger als 7. bester DSV-Kombinierer, gefolgt von Johannes Rydzek.

Anzeige

Am kommenden Wochenende geht es in der Sparkasse Vogtland Arena schon weiter mit Nordischer Kombination. Im Continental-Cup, also der zweiten Liga, werden Freitag, Samstag und Sonntag drei Wettkämpfe ausgetragen. An jedem Tag können laut sächsischer Corona-Schutzverordnung wieder 1.000 Zuschauer mit 2G+ in der Arena dabei sein.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

74 Prozent im Vogtland vollständig geimpft

nächsten Artikel lesen

So erhöhen Sie die Chancen auf eine Kreditzusage