Anzeige

Neuer Rotlicht-Blitzer in Plauen wird scharf geschaltet

Überwachung an der Chamissostraße beginnt

Die Spitzenstadt Plauen hat sich in den letzten Jahren zur Hochburg der Blitzer im Vogtland entwickelt. Nach den weiteren Installationen zur Geschwindigkeitsüberwachung will das Ordnungsamt nun verstärkt auch Rotsünder zur Kasse bitten. 

Der neue Rotlichtblitzer an der Chamissostraße Kreuzung Reißiger Straße in Plauen. Ab sofort gibt es hier teure Fotos für Rotlichtsünder in Richtung Lessing-Gymnasium. Foto: Sebastian Höfer

Bereits Anfang April wurde die neue Rotlichtüberwachungsanlage an der Kreuzung Reichenbacher Straße Ecke Knielohstraße in Betrieb genommen. Um Tage verspätet, da die vorherrschenden Witterungsverhältnisse, die Anreise des verantwortlichen Technikers beeinflussten.

Rotlicht-Blitzer an der Reichenbacher Straße/Ecke Knielohstraße in Plauen. Foto: Sebastian Höfer

Gegen die dortige – deutlich sichtbare Blitzersäule auf einer kleinen Verkehrsinsel – kurz nach der Straßenbahnhaltestelle „Knielohstraße“ ist die neue Blitzanlage an der Chamissostraße Kreuzung Reißiger Straße erst beim genaueren Hinsehen zu entdecken. Diese wurde – in Richtung Lessing-Gymnasium unmittelbar vor der Ampel installiert, ist nicht freistehend und durch den dahinter liegenden Ampelmast gut integriert. In den kommenden Tagen wird der Blitzer aktiv geschaltet.

Anzeige

Die Fachgebietsleiterin der Plauener Bussgeldstelle teilt in einem Schreiben weiter mit, dass die letzte der drei neugeplanten Blitzeranlagen in den nächsten Tagen aufgebaut wird. Der Standort ist diesmal direkt im Zentrum der Spitzenstadt – an der Trockentalstraße Kreuzung Straßberger Straße – in Fahrtrichtung Dittrichplatz/Neundorf. Der Termin für die Scharfschaltung dieser Anlage werde noch bekanntgegeben.

Anzeige

Nach Abschluss dieser Installation sind im Plauener Stadtgebiet insgesamt vier Lichtsignalanlagen mit moderner Technik zur Überwachung ausgestattet. An der Reichenbacher Straße sowie an der Böhlerstraße befinden sich weitere Anlagen.

Erneut weist die Leiterin der Bussgeldstelle Alexandra Wölfel daraufhin, dass es sich bei den ausgewählten Ampeln, um Lichtsignalanlagen mit Fussgängerverkehr handelt und die Maßnahmen zum Schutz der schwachen Verkehrsteilnehmer dienen. Die überwachten Ampeln werden vermehrt von Schülern benutzt, da diese in unmittelbarer Nähe zu Schulen aufgestellt sind.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Fassaden-Sanierung an Plauener Rathaus auf Zielgerade

nächsten Artikel lesen

Corona-Infektionszahlen im Vogtland rückläufig