Anzeige

Theater Plauen-Zwickau stellt neue Spielzeit vor

Letzte Spielzeit für Generalintendant Roland May

Generalintendant Roland May hat zusammen mit seinen Spartenleiterinnen und -leitern die kommende Spielzeit 2021/22 am Theater Plauen-Zwickau vorgestellt. Die Spielzeit 2021/22 steht diesmal unter dem Motto Wiedersehen.

Theater Plauen-Zwickau stellt neue Spielzeit vor
Theater Plauen-Zwickau stellt neue Spielzeit vor. Foto: André Leischner/Archiv

Dieses Spielzeitmotto hat in der kommenden Saison viele Bedeutungen: Zunächst einmal freut sich das Theater nach vielen Monaten mit leeren Sitzreihen besonders auf das Wiedersehen mit seinem Publikum und auch für das Publikum wird es ein Wiedersehen geben, denn das Zwickauer Gewandhaus wird nach seiner Komplettsanierung wieder mit Leben gefüllt werden. Und dann heißt es in der kommenden Saison auch “Auf Wiedersehen”.

Die Intendanz von Roland May endet nach 13 Jahren mit dieser Spielzeit, die das Plauener und Zwickauer Publikum zuvor aber noch mit einigen Highlights erfreuen wird. Das erste dieser Highlights wird ohne Frage die Wiedereröffnung des Zwickauer Gewandhauses sein, die das Musiktheater mit einer lang erwarteten Premiere übernimmt. Nach den gefeierten Aufführungen im Vogtlandtheater wird Don Giovanni nun auch in Zwickau zu sehen sein. Im November folgt dann mit Ariadne auf Naxos von Richard Strauss auch schon das nächste Opernerlebnis im Gewandhaus.

Anzeige

Musiktheaterfreunde in Plauen erwartet derweil ein unterhaltsamer Abend mit drei Operetteneinaktern von Jacques Offenbach und Richard Genée unter dem TitelDer Musikfeind. Zu Weihnachten können die jüngsten Zuschauer*innen in Plauen nun endlich die Nachtigall Tausendtriller kennenlernen und Einblicke in die Märchenwelt Armeniens erhaschen. Im Januar wird, ebenfalls in Plauen, die Händel-Oper Tamerlano nun als ein Abend – und nicht mehr in zwei Teilen – zur Aufführung kommen. Auf der Kleinen Bühne werden unter dem Titel Radames / Harakiri zwei Kammeropern von Peter Eötvös zur Aufführung gebracht werden, bevor Richard Wagners Romantische Oper Lohengrin den krönenden Abschluss im Vogtlandtheater bildet. Donizettis Komische OperDer Liebestrank (L’elisir d’amore) wird 2022 im Parktheater Plauen als Open-Air zu erleben sein.

Anzeige

Darüber hinaus wird es in beiden Städten wieder kreativ gestaltete Liederabende mit den Sängerinnen und Sängern des Musiktheaterensembles geben. Alle Konzertliebhaber können sich schon jetzt auf eine Reihe vielversprechender Sinfoniekonzerte freuen. Zu hören sein werden u. a. Kompositionen von Joseph Haydn, Igor Stravinsky, Franz Schubert und Johannes Brahms. Die beliebte Composer‘s Night widmet sich in dieser Spielzeit dem tschechischen Komponisten Antonín Dvořák. Sonder-, Familien-, Schul- und Kirchenkonzerte werden das Konzertprogramm dieser Spielzeit abrunden.

Das Ballettensemble eröffnet seine Saison in Zwickau mit dem Ballett Die vier fünf Jahreszeiten, das aufgrund der Pandemie mehrfach verschoben werden musste und bereits im ersten Lockdown um eine “zusätzliche Jahreszeit” erweitert wurde.

Die Premiere im Vogtlandtheater folgt dann im November. Das Tanzstück Marie! Romy! Petra! widmet sich den titelgebenden Persönlichkeiten: Marie Curie, Romy Schneider und Petra Kelly und wird im Januar im Vogtlandtheater und ab März im Gewandhaus zu erleben sein. Nach der erfolgreichen Uraufführung in Zwickau wird Die Möwe Jonathan ab April auch auf der Kleinen Bühne in Plauen zu sehen sein, das Zwickauer Publikum darf sich derweil auf die Premiere von Alles in Bewegung (Arbeitstitel) im Mai 2022 freuen. Der moderierte Tanzabend zeigt Choreografien von Annett Göhre, Guillaume Hulot , Ihsan Rustem und weiteren Gästen.

Im Schauspiel geht es im September mit Kleists Lustspiel Der zerbrochne Krug auf der Kleinen Bühne in Plauen los, das dann am Silvesterabend in Zwickau Premiere haben wird. Es folgt das Schauspiel Aus dem Nichts im Theater hinterm Vorhang in Zwickau, welches zugleich als Beitrag zum bundesweiten Theaterprojekt „Kein Schlussstrich“ gezeigt wird. Rund um den Themenkomplex des NSU wird das Theater gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern im Zeitraum vom 21. Oktober bis 7. November eine Vielzahl an Veranstaltungen in Zwickau wie auch Plauen präsentieren. Im Vogtlandtheater folgt die Premiere der Shakespeare Komödie Maß für Maß und Zwickauer Zuschauer*innen können sich auf die Premiere des Weihnachtsmärchens Rumpelstilzchen in einer frischen Fassung im Gewandhaus freuen.

Anzeige

Mit Wer hat Angst vor Virginia Woolf? kommt der Schauspielklassiker von Edward Albee erst auf die Kleine Bühne nach Plauen, wo dann ab Januar das Jugendstück Auf Eis zum brisanten Thema Crystal Meth zu sehen sein wird. In Zwickau wird hingegen die für die Spielzeit 2019/20 geplante Premiere von Dürrenmatts Der Besuch der alten Dame nachgeholt.

Im März wird das Schauspiel einen ganz besonderen musikalischen Abend präsentieren. Unter dem Arbeitstitel Wir sind Rio werden Lieder von Rio Reiser und Ton Steine Scherben im Vogtlandtheater zu hören sein. Auf der Kleinen Bühne wird man sich mit einem Gegenwartsstück in einer Uraufführung einem aktuellen Thema widmen. In Zwickau lädt die musikalische Expedition Frankenstein – das Monster in uns ins Theater hinterm Vorhang.

Im Sommer präsentiert das Schauspiel gleich zwei Stücke auf den Zwickauer Freilichtbühnen: Für das junge Publikum das Kinderstück Die Kuh Rosmarie an einem Ort, der noch nicht feststeht, und am Schwanenteich das 80er-Jahre Musical Comedy Rock of Ages.

Auch werfen die Feierlichkeiten zum 900. Geburtstag der Stadt Plauen ihre Schatten voraus. An diesem Jubiläum wird sich auch das Theater, wie schon zu den gleichen Feierlichkeiten 2018 in Zwickau, mit zahlreichen Veranstaltungen gebührend beteiligen. Im Mai wird das Theater Plauen-Zwickau außerdem das Sächsische Theatertreffen 2022 ausrichten. Eine Woche lang gastieren Produktionen aller Schauspielhäuser des Freistaats in beiden Städten und bieten dem Publikum ausgewählte Stücke.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Plauener Vital-Verein mit erfal-Stiftungspreises 2021 geehrt

nächsten Artikel lesen

Vogtlandmuseums in Plauen sucht Darsteller für Bühnenprojekt