Anzeige

Orchester-Aufzeichnungen im Theater Plauen-Zwickau

Freiberufliche Künstler an allen Projekten beteiligt

Nachdem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Theaters Plauen-Zwickau nun seit Anfang März wieder aus der Kurzarbeit zurück im Theater sind, werden neben den Proben für die Wiederaufnahme des Spielplans auch mehrere digitale Projekte vorbereitet. So fanden letzte Woche bereits Aufnahmen von zwei Projekten des Orchesters statt.

Digitale Projekte im Theater Plauen Zwickau
Digitale Projekte im Theater Plauen Zwickau. Foto: Theater Plauen-Zwickau

Unter der Leitung von GMD Leo Siberski wurde das Klavierkonzert Nr. 2 von Johannes Brahms eingespielt. Solist war dabei – wie bereits im November 2019 beim damaligen Sinfoniekonzert, als das Werk noch einen vollen Zuschauerraum begeisterte – der Pianist Frank Dupree, der in der Spielzeit 2019/20 als “Artist in Residence” der Clara-Schumann-Philharmoniker zu Gast war, und der in der Zeit des letzten Lockdowns eigentlich ein Sinfoniekonzert dirigieren sollte. Die Abrundung seines Zusammenspiels mit dem Orchester findet nun also in diesem Digitalprojekt statt.

Die Freunde klassischer Musik werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Etwas unkonventioneller geht es beim zweiten digitalen Orchesterprojekt zu. Eigentlich sollte sie in kurz vor dem Jahreswechsel unter Corona-Bedingungen zur Aufführung kommen: die Variation über Beethovens IX. Sinfonie, remIXed. Da auch dieses Konzert nicht stattfinden konnte, wurde das Projekt jetzt konzeptionell um einen Beitrag des Balletts erweitert, eingespielt und professionell gefilmt. Beteiligt waren dabei unter Leitung von GMD Leo Siberski Mitglieder der Clara-Schumann-Philharmoniker, eine Jazzband, bestehend aus Robert Lucaciu (Bass), Philipp Scholl (Schlagzeug), Leo Siberski (Piano und Keyboard), Peter Weller (Vibrafon), Joan Mun (Keyboard) sowie Sabrina Pankrath (Gesang).

Anzeige

Darüberhinaus wurde ein Satz vom Ballettensemble in der Choreografie von Annett Göhre zusätzlich vertanzt. Während für diese beiden Projekte die Aufnahmen schon gemacht wurden und zur Zeit geschnitten werden, bereitet das Ballett unter Chefin Annett Göhre neben der Premiere von Die vier fünf Jahreszeiten als digitales Projekt Die Geschichte vom Soldaten von Igor Stravinsky vordessen Todestag sich in diesem Jahr zum fünfzigsten Mal jährt. Musikalisch begleitet werden sie wiederum von Mitgliedern der Clara-Schumann-Philharmoniker. Beteiligt an der Aufführung sind auch Johanna Franke und Andreas Torwesten aus dem Schauspielensemble und Michael Günther als Gast. Die Ausstattung übernimmt Annett Hunger.

Anzeige

Wichtig war dem Theater, dass neben festen Ensemblemitgliedern auch freiberufliche Künstler an allen Projekten beteiligt sind, die von der Corona-Krise existentiell betroffen sind, und hier die Möglichkeit einer Beschäftigung erhalten. Veröffentlicht werden soll das Brahms-Klavierkonzert am Ostersonntag, an dem in Zwickau normalerweise die Osternacht in der Lukaskirche stattfinden würde, die ja erneut der Pandemie zum Opfer fällt.

remIXed soll am 17. April veröffentlicht werden, dem ursprünglich für die Gewandhaus-Wiedereröffnung geplanten Tag und ein kleines “Trostpflaster” für die erneute Verschiebung sein. Bereits wenige Tage vorher wird es ein Making-off dieser besonderen Produktion zu sehen geben. Der Zeitpunkt für die Geschichte vom Soldaten steht im Moment noch nicht fest.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Geflügelpest im Vogtland ausgebrochen

nächsten Artikel lesen

Warum sich Michael Marscheider in Plauen als OB-Kandidat aufstellt