Arbeitslosenzahl 2015 im Vogtland deutlich gesunken

Noch nie so wenig Menschen arbeitslos gemeldet

Im Jahresdurchschnitt 2015 waren im Vogtland 8.524 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 739 oder 8 Prozent weniger als im Jahr 2014. „Auch wenn zum Jahresende ein leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen ist, blicken wir auf eine positive und stabile Entwicklung im Jahr 2015 zurück”, sagt die Plauener Agenturchefin Helga Lutz.

Im Vogtland waren im Durchschnitt noch nie so wenig Menschen arbeitslos gemeldet. Gewiss haben auch demografische Effekte diese Entwicklung unterstützt, so Lutz. “Die Arbeitslosenquote hat mit 7,2 Prozent einen neuen Tiefstand erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr konnten besonders Jugendliche, Langzeitarbeitslose und Ältere vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren“, fasst die Agenturchefin das Jahr 2015 zusammen.

Anzeige

Die Entwicklung in Zahlen:

Anzeige

Arbeitslosenzahl im Jahr 2015: 8.524
Arbeitslosenzahl im Jahr 2014: 9.263
Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: – 739
Arbeitslosenquote im Jahr 2015: 7,2 Prozent
Arbeitslosenquote im Jahr 2014: 7,7 Prozent

„Jetzt müssen wir Voraus schauen und uns den künftigen Herausforderungen auf dem regionalen Arbeitsmarkt stellen. Es gibt auch noch viele Menschen, die bislang noch nicht von der positiven Entwicklung profitieren konnten. Ich denke hier zum Beispiel an Jugendliche, an Langzeitarbeitslose und schwerbehinderte Menschen“, betont Helga Lutz.

„Aber auch das Potenzial von Asylbewerbern und Flüchtlingen müssen wir frühzeitig erschließen. Integration ist eine Herausforderung und Chance zugleich. Angesichts des Bevölkerungsrückgangs setzen wir bei der Fachkräftesicherung auch auf Zuwanderung. Wir müssen in Sprache und Bildung investieren. Das erhöht die Chancen auf Arbeit, und Arbeit ist die beste Form der Integration.“

Geschäftsstellen im Vogtland im Vergleich

Anzeige

In allen Geschäftsstellen in der Region ging im Jahr 2015 die Arbeitslosigkeit zurück. Die niedrigste Arbeitslosenquote im Jahresdurchschnitt verzeichnet die Geschäftsstelle Klingenthal mit 5,3 Prozent. Gleich danach folgt Oelsnitz mit 5,6 Prozent. Auerbach liegt bei 6,0 Prozent, Reichenbach bei 7,1 Prozent und die Geschäftsstelle Plauen bei 8,9 Prozent. (aa)

2016-01-10

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Freizeitanlagen Plauen waren 2015 gut besucht

nächsten Artikel lesen

Neustadtplatz in Plauen jetzt gebührenpflichtig

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.