Anzeige

Zöllner aus Plauen beschlagnahmen rund 165.000 Schmuggelzigaretten

  Zoll Plauen Zigaretten Diese Woche haben Zöllner aus Plauen auf der Autobahn A 72 ein in Weißrussland zugelassenes Fahrzeug mit Autotransportanhänger aus dem fließenden Verkehr gezogen und kontrollierten diesen auf dem Rasthof „Vogtland“. Im Ergebnis der Zollkontrolle stellten sie rund 165.000 Schmuggelzigaretten sicher.

Der Fahrer, ein 41-jähriger Weißrusse, ließ keinen Hohlraum in seinem Fahrzeug und im Autotransportanhänger als Schmuggelversteck aus. So fanden die Zöllner die Schmuggelzigaretten im Motorraum, in der Seitenverkleidung, in den Sitzen, hinter dem Handschuhfach, hinter einem eigens hierfür angebauten Fahrzeugunterbo-den sowie in den Hohlräumen des Autotransportanhängers.

Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf rund 27.000 Euro. Nach bisherigen Erkenntnissen waren die Zigaretten für den Deutschen Markt bestimmt. Das Zollfahndungsamt Dresden übernahm die weiteren Ermittlungen, die noch andauern. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz erließ das zuständige Amtsgericht noch am selben Tag gegen den 41-jährigen Weißrussen Haftbefehl. (mr)

Anzeige

16.12.2008, Bildquelle: Zoll

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Sport kompakt | Wochenendergebnisse vom 13/14. Dezember in Plauen

nächsten Artikel lesen

Angela Merkel schaut auf Vogtlandbaum und Plauener Spitze

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.