Zankapfel Neundorfer Straße – Gutachten soll her

Gehwegpflaster glatt und gefährlich

 

Das Gehwegpflaster auf der neugebauten Neundorfer Straße sorgt weiter für Unmut bei Anwohnern und Kommunalpolitikern. Sowohl bei Regen als auch in der jetzigen Winterzeit ist der Fußweg äußert glatt und gefährlich beim Laufen.

 

Die Lieferfirma wehrte sich im städtischen Bauausschuss gegen diesen Vorwurf. Die historischen Pflastersteine sind mit der Klassifizierung U3 ausgewiesen. Dies ist in der Europäischen Richtlinie die höchste Stufe.

Anzeige

Stadträte aller Fraktionen glauben dieser Argumentation nicht und fordern ein unabhängiges Gutachten. Dabei sollen Steine stichprobenartig aus der Straße entnommen werden. Schlussendlich geht es vor allem darum, wie die Bearbeitung des Fußweges bezahlt wird. Angedacht sind entweder Sandstrahlung oder eine Säurebehandlung. Baubürgermeister Eberwein will indes kein Gutachten einholen, obwohl er im Ausschuss eine Zusage abgab. Aus seiner Sicht würde dieses neue Gutachten der Steine zu einem zähen Rechtsstreit führen. (ce)

Anzeige

 

2010-02-12

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Jugendhilfeförderung mit Einsparungen im Vogtland

nächsten Artikel lesen

Globus-Ausbau auf Eis gelegt

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.