Wahlbenachrichtigung in Plauen verschickt – Briefwahl auch online

Seit Mittwoch, 13. Mai 2009, werden die Wahlbenachrichtigungskarten in Plauen zugestellt. „Bis spätestens Sonntag sollte jeder wahlberechtigte Plauener seine Karte im Briefkasten haben“, informiert Gemeindewahlleiter Steffen Kretzschmar. Auf den Karten ist nachzulesen, zu welchen Wahlen der Einzelne berechtigt ist, wann und auch wo gewählt werden kann.

Auf der Rückseite der Karte befindet sich der Antrag für die Briefwahl. Wenn dieser ausgefüllt und unterschrieben ist, kann er im ausreichend frankierten Umschlag an die Stadtverwaltung Plauen geschickt werden – die Adresse steht auf der Karte. Das geht auch online. Unter www.plauen.de/aktuell kann ein Antrag auf Zusendung der Briefwahlunterlagen beantragt werden. Beim Ausfüllen des Online-Antrages ist zu brachten, dass bei Eintrag des Straßennamens nur die Anfangsbuchstaben einzugeben sind. Erst dann öffnet sich ein Auswahlfeld. Dort kann der entsprechende Namen angeklickt werden.

„Die Bürger können auch mit Ihrer ausgefüllten Wahlbenachrichtigungskarte direkt ins Rathaus kommen“, weist Steffen Kretzschmar hin. Damit kann gleich vor Ort im Briefwahlbüro die Stimme abgeben werden. Das ist günstig für die, die am Wahltag nicht da sind. „Die Briefwahlunterlagen müssen bis einschließlich dem 5. Juni 2009, 18 Uhr, beantragt sein, danach ist Annahmeschluss“, so Steffen Kretzschmar.

Wer keine Wahlbenachrichtigung bekommen hat und glaubt wahlberechtigt zu sein, sollte sich im Rathaus unter der Telefonnummer 03741/291-2222 darüber informieren, ob und in welchem Wahlbezirk er im Wählerverzeichnis eingetragen ist. Gegebenenfalls ist der Sachverhalt im Einwohnermeldeamt zu klären. (mr)

2009-05-14

vorherigen Artikel lesen

DGB: Kampf um ENKA Elsterberg muss weiter gehen

nächsten Artikel lesen

Hella Donna aus Plauen starten wieder durch

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.