SVV Plauen entscheidet Derby für sich

Letztes Auswärtsspiel der Saison

Die erste Mannschaft des Schwimmvereins „Vogtland“ Plauen musste am Samstag das letzte Auswärtsspiel bestreiten. Dazu fuhren die Jungs rund um Trainer Jörg Neubauer zum SV Zwickau 04. Die Zwickauer, die eine Gute Saison spielten, waren bis zum Samstag in ihrer eigenen Halle ungeschlagen.

Doch die von einigen Fans begleiteten Vogtländer beendeten diese Siegeserie mit einem hartumkämpften 15:13- Sieg (6:2; 4:3; 4:2; 3:4). Für die Plauener war es nach einer fünfwöchigen Spielpause der Auftakt zum Saisonfinale. Lediglich ein Spieltag steht noch aus. Coach Neubauer beschreibt: „Wir nutzen die vergangenen Wochen zur intensiven Vorbereitung. Im konditionellen Bereich gelang es uns die gute körperliche Verfassung zu halten und in taktischen Sachen haben wir uns verbessert.“ Die Spiele in Zwickau werden im Gegensatz zu allen anderen Stationen des Wettkampfkalenders in einer 25m-Halle ausgetragen. Das zieht für die meisten Gäste eine enorme Umstellung nach sich und erklärt die hervorragende Heimspielbilanz der Gastgeber. Um sich auf die Veränderungen optimal einstellen zu können, führte der Trainer das Abschlusstraining am Freitag auf einem abgesteckten 25m- Feld durch.

Anzeige

Der Anpfiff zum Derby in Zwickau war 17.00 Uhr. Die Plauener fanden glänzend ins Spiel und erarbeiteten sich im ersten Viertel eine Vier-Tore-Führung. Doch nach der ersten Pause erwachten auch die Zwickauer und kämpften sich bis auf Zwei Treffer wieder heran. Das Spiel wurde von Minute zu Minute härter. sodass die beiden Schiedsrichter alle Hände voll zu tun hatten. Neubauer beschreibt: „Bei einem solchen Derby geht es immer sehr emotional zu. Uns war es wichtig auch in hitzigen Spielabschnitten die Ruhe zu bewahren, was uns aber bei einigen strittigen Schiedsrichterentscheidungen nicht immer gelang.“ Im Zwickauer Lager ging es noch gereizter zu, sodass der Zwickauer Trainer im dritten Viertel den Wettkampfbereich verlassen musste. Seine Jungs hingegen kämpften sich weiter herran und schossen Mitte des dritten Spielabschnitts den Ausgleich zum 10:10.

Anzeige

Die Stimmung bei den Zuschauern kochte als das Spiel in die letzten und Entscheidenden Acht Minuten ging. Neben Alexander Frisch war es Rico Horlbeck der mit fünf Treffern einen wesentlichen Anteil am Plauener Sieg hatte. Beide schossen die entscheidenden Tore sodass die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt in Führung gehen konnten. Beim Stand von 14:12 spielten die Plauener auf Zeit und retteten diesen wichtigen und hart umkämpften Sieg nach Hause. Neubauer nach dem Spiel: „ Ich bin froh, dass wir in diesem emotionalen und aggressiven Spiel die nötige Ruhe bewahrt haben. Zwischenzeitlich, als es zum 10:10 kam, ließen wir uns das langsame und eher schwerfällige Spiel der Zwickauer aufdrängen. Um so mehr macht es mich stolz,dass sich die Jungs in dieser schwierigen Phase der Partie gefangen haben und sich weder von den Zuschauern noch von der gegnerischen Spielern provozieren ließen. Wir haben uns an diesem Wochenende zwei wichtige Punkte erkämpft und blicken nun mit stolz geschwellter Brust auf den letzten Spieltag.“

Dieser findet am 28. und 29. Mai in Plauen statt. Da empfangen die Vogtländer die Mannschaften das Chemnitz und Dresden. Plauens ärgster Konkurent SGW Brandenburg fuhr gegen Leipzig einen weiteren Sieg ein und bleibt somit Spitzenreiter der Tabelle. (few)

2011-05-17

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Mann in Plauen von Straßenbahn mitgeschleift

nächsten Artikel lesen

Mopedfahrer flüchtet vor Kontrolle

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.