Stadtrat legt Grundstein für Energiegesellschaft

enviaM ist Partner der Stadt

 

Der Plauener Stadtrat hat in seiner Sitzung am Donnerstag einen Beschluss gefasst, wonach man die Mehrheit an der sogenannten Energieversorgung Plauen GmbH & Co. KG erwirbt. Zusammen mit enviaM möchte die Stadt künftig selbst am Stromvertrieb mitverdienen. Möglich wird dies durch das Auslaufen der Konzessionverträge.

 

51% sollen künftig der Stadt Plauen in der neuen Gesellschaft gehören, wobei man für 7,1 Mio. Euro das Netz von enviaM erwirbt und zugleich vom restlichen Netz trennt. Da die Stadt das Geld nicht sofort komplett aufbringen kann, will man mit dem Strompartner eine Stundungsvereinbarung aushandeln. Zugleich soll das Netz an eine neue Verteilnetz GmbH verpachtet werden, wobei diese Gesellschaft die staatlich regulierten Netzentgelte abschöpft. enviaM bringt in die neue Partnerschaft 40.000 Kunden im Stadtgebiet mit. Dies war ein gewichtiger Grund, warum kein Projekt mit dem Konkurrenten Thüga AG sowie der Erdgas Plauen gestartet wurde. Denn dabei hätte man ein Gegenangebot zur enviaM aufbauen und Kunden abwerben müssen.

Anzeige

 

Kritisch wurde zur Stadtratssitzung darüber diskutiert, ob es ein Fehler war, nicht bereits im Zuge der Wiedervereinigung das Stromgeschäft in die Hand genommen zu haben. (ce)

Anzeige

 

2010-06-26

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Änderung der Polizeiverordnung erst nach Sommerpause

nächsten Artikel lesen

Fastfood an der B173 in Plauen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.