SPD will Plauener mehr in Politik einbinden

Partei startet Webprojekt

Die Plauener SPD geht neue Wege und nutzt zunehmend auch das Internet für ihre Politik. Nun haben die Sozialdemograten eine neue Webseite freigeschaltet. Die Sozialdemograten in Plauen wollen so künftig die Bürger mehr in ihre Arbeit einbeziehen.

Gestern schaltete die SPD die Webseite „Plauen erhalten!“ frei. Hier stellt die Partei Vorschläge zur geplanten Haushaltskonsolidierung vor und ermöglicht auch Bürgervorschläge, heißt es in einer Mitteilung. Der Haushalt für das Jahr 2011 soll im Dezember beschlossen werden. Bis Mitte November haben die einzelnen Fraktionen Zeit, über die von der Stadt vorgeschlagenen Sparmaßnahmen zu beraten und sich einzubringen. Mehr als 80 Punkte hat die so genannte Giftliste, die vergangene Woche im Stadtrat vorgestellt wurde, darunter Steuererhöhungen und der Wegfall von verschiedenen städtischen Leistungen wie das Babygeld. „Der anstehende Prozess darf nicht ausschließlich in den Hinterzimmern des Rathauses ablaufen, sondern sollte mit den Plauenerinnen und Plauenern gemeinsam vorgenommen werden“, sagt der Plauener SPD-Vorsitzende Benjamin Zabel.

„Dazu müssen die Bürger aber zunächst umfangreich informiert werden und wir tun dies auf der Internetseite“, kommentiert Zabel die neue Seite. Die SPD geht mit solchen Projekten ganz neue Wege. Auf der Onlineplattform bieten die Sozialdemokraten Erklärungen zur Haushaltskonsolidierung sowie Auszüge aus den Kürzungsplänen der Verwaltung. Außerdem sind ein Kontaktformular eingerichtet, auf dem jeder selbst Vorschläge und Konsolidierungsmaßnahmen erstellen kann.

Zudem werden weitere Informationen zu den Sparmaßnahmen auf Landes- und Bundesebene angeboten. „Verwaltung und Stadtrat sind doch nicht klüger als die Bürger.Wir sollten den Plauenern die Möglichkeit geben, sich mit eigenen Ideen einzubringen.Wir werden diese prüfen und gegebenfalls dann als Änderungen in die anstehenden Beratungen einbringen“, erklärt Zabel. Die neueWebseite gehöre zu einer Kampagne. So soll auch auf Info- Ständen über die anstehenden Veränderungen geredet werden. Im November werde zudem eine Stadtkonferenz veranstaltet, auf der gemeinsam mit Bundes-, Landes- und Kommunalpolitikern über die Einsparungen auf allen politischen Ebenen diskutiert werden soll. (spd)

Anzeige

Service:
www.plauen-erhalten.de

Anzeige

2010-11-01

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Grundschule Reusa nimmt Unterricht wieder auf

nächsten Artikel lesen

IHK-Wirtschaftsstammtisch bei thermofin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.