Plauen bekommt Campus für 600 Studenten

Stadt veröffentlicht neue Details

Zu einem neuerlichen Arbeitsgespräch trafen sich Ende der Woche Vertreter der Stadt Plauen und des Staatsbetriebs Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) in Zwickau.

Im Mittelpunkt des Treffens stand die weitere Konkretisierung der Planungen. In den drei Wochen seit dem vergangenen Treffen am 8. Februar hatten beide Seiten die vereinbarten „Hausaufgaben“ gemacht. Der SIB hat zwischenzeitlich die Raumplanung überprüft. Ursprünglich war man davon ausgegangen, dass sehr gut erhaltene Gebäude des ehemaligen Amtsgerichtes als ersten Schritt als neues Domizil für die Studienakademie Plauen auszubauen.

Anzeige

Die Prüfung hat jedoch ergeben, dass dieses Gebäude nicht ausreichen wird, sondern dass ein weiteres Gebäude hinzukommen muss, um entsprechend ausreichende Räumlichkeiten zur Verfügung stellen zu können. Einig waren sich die Gesprächsteilnehmer, dass das ehemalige Heizhaus des Komplexes an der Hammerstraße abgerissen werden muss und dort der Neubau des Audimax für den künftigen Campus entstehen soll.

Anzeige

Die Stadtplanung im Plauener Rathaus hat sich in den vergangenen Wochen unter anderem dem Thema Parkplätze für die Studenten gewidmet. Ein entsprechender Vorschlag sieht vor, zwischen Neustadt- und Gerberplatz auf städtischem Gelände die Parkplätze für die Studenten zu schaffen, währenddessen für die Mitarbeiter und Angestellten der Studienakademie Parkmöglichkeiten auf dem Gelände im Schlossareal zur Verfügung gestellt werden könnten.

Um die Erreichbarkeit des Campus zu verbessern, sehen Planungen der Stadt vor, die vorhandenen alten Wege am Schlosshang wieder gut begehbar zu machen und so das Schlossgebäude aus Richtung Altstadt, Neustadtplatz bzw. Syrastraße gut erreichbar zu machen.

„Wir sind nach wie vor im vereinbarten Zeitplan und ich bin überzeugt, dass wir am 31. März dem Finanzminister ein stimmiges Konzept für den künftigen Campus auf dem Schlossareal in Plauen präsentieren können“, freut sich Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer.

„Plauen wird mit den neuen Studienangeboten und mit dem neuen Campus für Studenten immer attraktiver werden. Nur so und mit entsprechenden Zukunftsperspektiven auf dem Arbeitsmarkt wird es uns gelingen, junge Menschen in der Region zu halten und in die Region zu locken. Außerdem erhält das Entwicklungsareal ‘Östliche Bahnhofsvorstadt’ neue Impulse. Die privaten Vermieter in diesem Gebiet sollten die Chance erkennen und maßgeschneiderte Angebote für die Unterbringung der Studenten vorbereiten. Mit dem Anstieg der Studentenzahlen auf 600 wird auch der Bedarf an studentischem Wohnraum wachsen“, so der OB. (pl)

Anzeige

2011-03-07

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Vogtlandstadion heißt nun Sternquell-Arena

nächsten Artikel lesen

Haus in Plauen steht in Flammen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.