Anzeige

Plauen: 110 Einsätze durch Sturmtief „Niklas“

Polizei und Feuerwehr im Einsatz

150401 SturmDas Sturmtief „Niklas“ hat für einen erheblichen Anstieg der Einsätze von Polizei und Feuerwehr in der Region gesorgt. Im Lagezentrum der Polizeidirektion Zwickau wurden am Dienstag 76 Notrufe bearbeitet, die sich nur auf die Auswirkungen des Sturmes bezogen.

In der Rettungsleitstelle Plauen wurden insgesamt 110 Einsätze ausgelöst. Dabei gab es zum Glück keine Verletzten. Auf der Seumestraße in Plauen stürzte ein Baum auf ein Auto und hinterließ einen Schaden von 5.000 Euro. 22 Autos wurden insgesamt in ganz Westsachsen von umgestürzten Bäumen, herabfallenden Dachziegeln sowie umgefallenen Bauzäunen und Verkehrszeichen beschädigt. Nach ersten Schätzungen entstand an den Fahrzeugen ein Schaden von mindestens 25.000 Euro.

Anzeige

Von einem Autohauses an der Werkstraße in Auerbach drohten sich Teile des Wellblechdaches zu lösen. Deshalb wurden die Straße sowie die angrenzende Bahnlinie gesperrt. Nachdem die Einsatzkräfte der Feuerwehr das Dach gesichert hatten, wurde die Sperrung nach zwei Stunden aufgehoben.

Anzeige

Erhebliche Schäden durch umgestürzte Bäume verzeichnet auch der Freizeitpark Plohn. Die für heute geplante Saisoneröffnung wurde abgesagt. (mar/polizei)

Das Sturm-Foto hat Spitzenstadt.de Leserin Susann G. aus Plauen aufgenommen.

2015-04-02, 08:32:15

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Postsendungen aus Drittländern – Was ist bei Internetbestellungen zu beachten?

nächsten Artikel lesen

Wahlhelfer in Plauen gesucht

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.