Anzeige

Mysteriöser Todesfall im Asylbewerberheim Plauen

Mann erhängt sich an Rettungstreppe

Nachrichten der Polizei PlauenDie Polizei Plauen ermittelt zu einem mysteriösen Todesfall im Asylbewerberheim an der Kasernenstraße in Plauen-Westend. Ein 20-jähriger Libyer wurde erhängt an der Rettungstreppe aufgefunden. Der Mann wohnte seit Februar im Heim.

Zu den genauen Hintergründen der Tat ist noch nichts bekannt. Die Person wird als ruhig und unauffällig beschrieben. Im Heim mit einer Kapazität von 295 Plätzen wohnen derzeit rund 180 Flüchtlinge.

Anzeige

Ein Fußgänger informierte am frühen Morgen den Wachschutz des Heimes. Er dachte zunächst, dass eine Puppe an der Rettungstreppe hänge. Unverzüglich wurde die Polizei eingeschaltet, die nun die Untersuchungen aufgenommen hat.

Anzeige

Die Kriminalpolizei ermittelt hinsichtlich der Umstände des Todes des 20-Jährigen in alle Richtungen. Die derzeitigen Erkenntnisse sprechen jedoch für einen Suizid durch Erhängen. Gewissheit soll eine Obduktion bringen, die in der nächsten Woche durch Gerichtsmediziner vorgenommen werden wird. (mar)

» weitere Polizei-Meldungen aus Plauen lesen…

2016-05-27

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Gruppe sprengt Kaugummiautomat in Plauen

nächsten Artikel lesen

Bundespolizei vollstreckt zwei Haftbefehle

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.