Anzeige
Yvonne Magwas (CDU)

Mehrere Haftbefehle in Plauen vollstreckt

Nach Stromklau nun Haft in Zwickau

Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe von Bundes- und Landespolizei vollstreckten in dieser Woche in Plauen gleich mehrere Haftbefehle. Davon betroffen war ein 45-jähriger Mann aus Plauen, den die Einsatzkräfte an seiner Wohnanschrift antrafen und kontrollierten.

Dabei stellten sie bei der Abfrage seiner Personalien fest, dass die Person wegen Entziehung elektrischer Energie im Oktober 2015 zu einer Geldstrafe von 1040 Euro verurteilt wurde. Da der Vogtländer nicht zahlungsfähig war, musste er die im Urteil angeordnete Ersatzfreiheitsstrafe von 80 Tagen antreten und wurde dazu in die Justizvollzugsanstalt nach Zwickau verbracht.

Anzeige

Raub und Drogen: Zwei Personen in Plauen verhaftet

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Am Donnerstag kontrollierten Bundespolizisten am Oberen Bahnhof in Plauen eine 37-jährige Frau. Dabei stellten sie fest, dass zu der Person ein Haftbefehl wegen Diebstahl vorliegt, in dem sie zu einer Geldstrafe von 390 Euro verurteilt worden war. Zudem bestand noch eine Aufenthaltsermittlung wegen Raubes.

Den geforderten Geldbetrag konnte die Plauenerin nicht aufbringen und musste deshalb ersatzweise eine 26-tägige Freiheitsstrafe in der Justizvollzugsanstalt Chemnitz antreten, in die sie die Beamten am Nachmittag einlieferten. Da die Einsatzkräfte im Zusammenhang mit den getroffenen Maßnahmen auch einen Joint mit Marihuana bei der Frau fanden, erstatteten sie Strafanzeige gegen sie wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Bereits am Morgen hatten Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe von Bundes- und Landespolizei in der Vogtlandmetropole einen 41-jährigen Tunesier verhaftet, gegen den ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichtes Leipzig wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz besteht. Er wurde am Mittag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt und anschließend der Justizvollzugsanstalt Zwickau übergeben. Damit erledigten sich auch zwei weitere justizielle Verfahren wegen Diebstahl und Körperverletzung gegen den Mann, da hierzu entsprechende Ausschreibungen zur Ermittlung seines Aufenthaltes bestanden.

Verhaftung in der Vogtlandbahn

Anzeige

Diese Woche kontrollierten Zollbeamte des Hauptzollamtes Erfurt in einem Zug der Vogtlandbahn auf der Strecke RB 2 Cheb-Zwickau einen 54-jährigen Mann. Die Überprüfung ergab, dass gegen den derzeit wohnsitzlosen gebürtigen Zwickauer ein Haftbefehl besteht, weshalb ihn die Einsatzkräfte in Plauen an die Bundespolizei übergaben. Wegen Erschleichen von Leistungen war die Person zu einer Geldstrafe von 180 Euro verurteilt worden, konnte diese vor Ort jedoch nicht entrichten.

Deshalb wurde der Mann in der Nacht in die Justizvollzugsanstalt Zwickau verbracht, um dort die angeordnete Ersatzfreiheitsstrafe von 15 Tagen zu verbüßen. Damit ist zudem eine weitere justizielle Angelegenheit vorübergehend geklärt. Wegen Diebstahl bestand zu dieser Person noch eine Aufenthaltsermittlung.

Schließlich wurde noch festgestellt, dass der Bundespersonalausweis des Verhafteten seit fast zwei Jahren zeitlich abgelaufen und deshalb ungültig ist. (ots)

2017-01-07

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Jößnitzer Straße: Zwei Schwerverletze bei Unfall

nächsten Artikel lesen

Nach Raub: Vogtländer in Leipzig undercover unterwegs

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.