Anzeige

Mahnwache in Plauen für toten Asylbewerber

Kerzen brennen für Ahmed J.

#gg_gal_22_620x350#

Vor dem Tor des Asylbewerberheimes in Plauen gab es heute eine Mahnwache für den am Freitag im Heim gestorbenen Bewohner Ahmed J. Eine kleinere Gruppe fand sich am frühen Nachmittag zusammen, um gemeinsam zu trauern und Kerzen zu entzünden.

Anzeige

Warum der 43-jährige Asylbewerber aus Libyen sterben musste, werden am Montag Gerichtsmediziner klären. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln unterdessen gegen einen Wachmann des Heims. Er steht unter Verdacht keine Hilfe geholt zu haben.

Anzeige

Unterlassene Hilfeleistung wird dem Aufseher vorgeworfen. Fast zwei Stunden sollen vergangen sein bis Hilfe eintraf. Ahmed J. war da bereits gestorben.

“Heimbewohnerinnen kümmern sich um die Witwe”, sagt Landratsamts-Sprecherin Kerstin Büttner im Vogtland-Anzeiger. Die Behörde will nun ebenfalls klären, ob es Verständigungsprobleme zwischen dem Wachmann und den Landsleuten des Libyers gab, heißt es. (mar)

Frühere Meldung:

>> Plauen: Asylbewerber stirbt in Heim

Anzeige

2014-02-15

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Rentnerin in Plauen von Mann überfallen

nächsten Artikel lesen

Neundorf erhält neue Bushaltestelle

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.