Anzeige

Kolonnaden Plauen sprechen sich gegen “Oseberg” aus

Oseberg Im Protest um den in die Schlagzeilen geratenen „Oseberg“ Laden in den Kolonnaden in Plauen hat sich auch das Centermanagement klar gegen das Geschäft ausgesprochen. „Wir werden alle Möglichkeiten die wir haben prüfen“, sagte Helmut Kranzmaier dem Vogtland-Anzeiger am Montag.

Zum laufenden Mietvertrag wollte sich der Pressesprecher des Eigentümers der Kolonnaden nicht äußern. Es sei rechtlich ein schwieriges Thema, heißt es. Wir wollen mit Rechtsextremisten nichts zu tun haben, so der Sprecher. Der Laden in der oberen Etage der Kolonnaden vertreibt unter anderem Kleidung der Marke Thor-Steinar, diese ist in der Neonaziszene äußerst beliebt.

Am vergangenen Freitag versammelten sich in der Innenstadt auch etwa 100 Menschen zu einer Demonstration, auf der die Schließung gefordert wurde. Ins Rollen kam der Protest durch den vogtländischen Bundestagsabgeordneten Rolf Schwanitz (SPD), der Mitte November auf den Laden aufmerksam machte. Das Geschäft öffnete Ende Oktober in den Kolonnaden. (mr)

Anzeige

 

Zum Thema:

Anzeige

> Demonstration in Plauen gegen „Oseberg“ Laden

> Politiker fordert Plauener Thor-Steinar-Laden zu schließen

2009-11-30

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Demonstration in Plauen gegen „Oseberg“ Laden

nächsten Artikel lesen

Kleintresor beim VFC Plauen gestohlen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.