Anzeige
Plauener Weihnachtsmarkt 2022

Flossenschwimmer aus Plauen kämpfen um Pokal

Internationaler Pokal der Hansestadt Rostock

11114 SportDie Flossenschwimmer des Tauchclub NEMO Plauen waren nach Rostock gefahren, um dort nach guten Platzierungen in den Vorjahren erstmals den internationalen Pokal der Hansestadt zu gewinnen. In sechzehn Einzel- und acht Staffel-Wettbewerben galt es, sich mit starken Gegnern aus deutschen, tschechischen und niederländischen Vereinen zu messen.

Traditionell dominieren die Bundesstützpunkte aus Leipzig, Rostock und Berlin diese Veranstaltung. Nach dem ersten Wettkampftag hatten die Plauener die Konkurrenz bereits aufgemischt und lagen mit 581 Punkten auf Platz 2, 28 Zähler hinter Leipzig und 40 Punkte vor Rostock. Am zweiten Tag kam die Stärke der Vogtländer über die Streckentauch-Distanzen und die Sprints zum Tragen und der Abstand verringerte sich weiter. Das zeigte sich besonders deutlich bei der Staffel über 4x100m Streckentauchen. Hier siegten die Männer in 2:34,99 min mit knapp 4 Sekunden Vorsprung vor Rostock. Vor den Augen von Bundestrainer Lutz Riemann kam es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen, das es in der Geschichte der Veranstaltung bisher nicht gegeben hatte.

Anzeige

Vor den beiden abschließenden Staffelwettbewerben über 4x 100 Meter Flossenschwimmen der Frauen und Männer lagen die Vogtländer punktgleich mit dem Bundesstützpunkt Leipzig mit 1219 Zählern in Führung. Danach reichten aber die Kräfte nicht mehr und man konnte die Leipziger Staffeln nicht bezwingen. Das Ergebnis war der zweite Platz 2 in der Pokalwertung – ganz knapp hinter Leipzig.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

NEMO-Trainer Frank Hannich ist aber nicht enttäuscht: „Mit dem Ergebnis können wir zufrieden sein. Plauen ist der erste Verein, der mit den Bundesstützpunkten auf Augenhöhe schwimmt und eine realistische Chance auf den Pokal hat. Ein Sieg wäre deshalb schon eine kleine Sensation gewesen. Im kommenden Jahr werden wir es erneut versuchen!“

Besonders lobt der Trainer die Leistungen von Malte Striegler, Patricia Vogel und Anastasia Herbst. Auch die Siegerstaffeln über 4x100m ST der Herren mit Alexander Senf, Sven Gräf, Christian Höra und Malte Striegler sowie über 4x50m ST der Damen (Diana Schneider, Pia Lorenz, Tina Klemet und Patricia Vogel) zeigten das hohe Leistungsniveau der Plauener Flossenschwimmer. (text/foto:r.anke)

2014-11-11

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Mike Fischer verrät in Plauen seine Unternehmer-Tricks

nächsten Artikel lesen

SPD Vogtland hat neuen Vorstand

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.