Anzeige
Plauener Weihnachtsmarkt 2022

Flossenschwimmen: Plauener kratzen an Rekorden

260 Tauchsportler aus neun Bundesländern am Start

270213 FlossenschwimmenSchon zum wiederholten Mal richtete der Tauchclub NEMO Plauen am Wochenende die 23. Sachsenmeisterschaften im Finnswimming aus. Im Plauener Stadtbad trafen 260 Tauchsportler aus neun Bundesländern aufeinander. Ehemalige Weltrekordler und Inhaber Deutscher Rekorde wie Max Lauschuß (Rostock) und Jan Malkowski (Berlin) zeigten mit ihrer Teilnahme, dass die Bedeutung der Veranstaltung längst weit über Sachsen hinaus geht.

Vom achtjährigen Nachwuchs über die Leistungssspitze bei den jungen Erwachsenen bis hin zu den älteren Masters-Sportlern (der mit 74 Jahren älteste Teilnehmer war Klaus Thomas aus Plauen) waren alle Altersklassen vertreten.

Anzeige

Zu Beginn der Veranstaltung wurden die Sieger der letzjährigen Sachsenliga ausgezeichtet. Hier kamen mit Anastasia Herbst, Nils Reißig, Robert Golenia und Sidney Zeuner vier Pokalgewinner aus dem Vogtland.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Die Plauener Flossenschwimmer konnten in den Einzelwettbewerben mit 104 Meisterschaftsmedaillen, davon 46 goldenen, glänzen. Außerdem kamen die NEMO-Staffeln elfmal als erste und Ziel und damit zu Gold. Erfolgreichte Plauener waren Sidney Zeuner mit für und Anastasia Herbst und Malte Striegler mit jeweils vier Sachenmeistertiteln.

Robert Golenia siegte dreimal, Pia Lorenz stand zweimal ganz oben auf dem Podest. Jeweils einmal siegreich waren Susan Heise, Tina Klemet, Alicia Otto, Tobias Höra, Christian Höra, Alexander Senf, Ann-Sophie Säckel, Lorenz Schiller und Bruno Ziegner.

Bei den Masters-Meisterschaften ragte Antje Senf mit fünf Titeln heraus. Renate Reuter und Jens Peters siegten jeweils dreimal, Anke Reißig und Evelyn Franz wurden zweimal Meister. Andreas Reuter, Rüdiger Senf, Andreas Hennig und Marion Struve errangen jeweils einmal Sachsen-Gold.

Auch wenn der Pokal des Landrates für die beste sächsische Mannschaft an den SC DHfK Leipzig ging, ist NEMO-Trainer nicht unzufrieden: „In der Mannschaftswertung liegen wir knapp hinter den Leipzigern und haben neben einem starken Nachwuchs das bei weitem beste Masters-Team in Sachsen. Die gezeigten Leistungen hatten teilweise Spitzenniveau, was angesichts des starken Starterfeldes erwartet werden konnte“.

Anzeige

Besonders hebt der Trainer die Rennen über 50m Streckentauchen hervor. Hier kratzten sowohl Sidey Zeuner mit 15,90 Sekunden am Deutschen Jugendrekord (15,82s) als auch Malte Striegler mit 15,37 Sekunden am Deutschen Rekord (15,20s). Der Inhaber beider Rekorde, Jan Malkowski, konnte Malte Striegler auf dieser Strecke nicht schlagen und belegte hinter ihm Platz 2 in der offenen Wertung. Trainer Hannich ist überzeugt, dass beide Rekorde in diesem Jahr fallen werden und hofft dabei stark auf seine Sportler.

Die Berufung in die Landesuaswahl, das „Team Sachsen“, fand diesmal nicht im Rahmen der Sachsenmeisterschaft statt. In die Nominierung sollen noch die Ergebnisse des Championats berücksichtigt werden. Im letzten Jahr waren zehn Plauener in die Auswahl berufen worden. (nemo)

2013-02-27

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Gold für Plauener Bierbrause

nächsten Artikel lesen

Buntmetalldiebe setzen Haus unter Wasser

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.