Erneut Probleme beim Uni-Projekt

Kunstschule PlauenIn Kürze wird die Zahl der Studenten an der Außenstelle der Universität Pilsen in Plauen steigen. Bis zu 40 junge Menschen werden dann in den Studiengängen Grafkidesign und Buchgestaltung ausgebildet. Leider reicht dafür die derzeitige Anzahl an Dozenten nicht aus. Aus diesem Grund bat Klaus Helbig den Plauener Oberbürgermeister bei einer Ausstellungseröffnung im Rathaus um Unterstützung.

 

Die Stadt sei willig, aber rechtlich nicht in der Lage die Universität in diesem Bereich weiter zu fördern. Man muss auf die Unterstützung des Freistaates Sachsen hoffen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt habe man das grenzenüberschreitende Projekt bereits finanziell stark unterstützt, jetzt sei Dresden am Zug, das Pflänzchen der „höheren Bildung“ in Plauen weiter zum Wachsen zu bringen. Das gab Ralf Oberdorfer am Dienstagabend klar zu verstehen.

 

Die Ausstellung der Grafikstudenten läuft unter dem Titel „Europa ohne Grenzen/Barrieren“. Pikant, genau an diesem Punkt wäre die Außenstelle fast schon gescheitert. Die Bafög-Unterstützung für die Studenten verzögerte sich, da die Regularieren für eine derartige innereuropäische Einrichtung nicht geklärt waren. (ce)

 

15.04.2009

vorherigen Artikel lesen

Enka Elsterberg hängt noch am „seidenen Faden“

nächsten Artikel lesen

Vorbereitungen für Saunabau laufen auf Hochtouren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.