Anzeige
Plauener Weihnachtsmarkt 2022

Codename Brisling | Dritte Premierenvorstellung in Plauen geplant

  260209 Codename Brisling  Das Interesse am Film „Codename Brisling“ ist ungebrochen hoch. Alle zwei Premieren der Produktion im Vogtland-Theater Plauen sind restlos ausverkauft. Nun planen die Verantwortlichen einen dritten Termin zur Aufführung des Films, der den Bombenkrieg in Plauen dokumentiert.

Der Film feiert am 9. März im Vogtland-Theater Premiere. Karten gibt es schon lange nicht mehr. „Das ging innerhalb weniger Tage – alle Karten waren unerwartet schnell weg“, erklärt Organisator Rolf Ballhause vom Verein der Förderer des Vogtlandmuseums. Zwar ist für den 26. März eine zweite Aufführung im Theater geplant – aber auch hier waren nach dem ersten Verkaufstag mehr als 300 der 460 Karten an den Mann gebracht. Mit solch einem Ansturm aber hatte niemand gerechnet.

Dritter Termin geplant

Ballhaus bedauert, dass nicht alle Plauener den spannenden Film bei der Premiere sehen können, sagt aber, dass die Projektgruppe mit Hochdruck daran arbeitet, einen dritten Termin anzubieten. „Wir werden gemeinsam mit dem Theater versuchen auch die 2. und 3. Aufführung den Charakter einer Premiere zu geben, mit Werkeinführung und Anwesenheit von Zeitzeugen“, verspricht Ballhause.

Anzeige

„Da wir auch diese Aufführung gern wieder im Theater zeigen wollen, müssen wir erst einmal abwarten“, weist er auf die Spielpläne und den nach der Winterpause wieder laufenden Betrieb des Hauses hin. Bereits jetzt bestellen die Leute außerdem die DVD, fürchten, keine mehr zu bekommen. „Aber da werden auf jeden Fall genug hergestellt und angeboten“, garantiert Ballhause.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Die DVDs gibt es erstmalig zur Premiere und ab dem 10. März sind sie an der Kasse des Vogtlandmuseums erhältlich (Preis wird noch bekannt gegeben).

Die Einnahmen aus den Vorstellungen decken die Kosten des Vereins. Aber alle Spendengelder und die Erlöse aus dem DVD-Verkauf sind für weitere Projekte geplant: „Zur Aufarbeitung der regionalen Geschichte zwischen 1933 und 1945“, stellt Organisator Rolf Ballhause in Aussicht.

Produziert wurde der Dokumentarfilm von der MPC-Filmproduktion im Auftrag des Vereines und mit Förderung des Kulturraumes Vogtland. Ob und wann eine dritte Aufführung stattfindet, wird am 2. März um 11.15 Uhr in der Vogtland-Bibliothek bekannt gegeben. (mr)

 

Weitere Informationen:

Anzeige

http://www.mpc-film.de/filmprojekt/pl45.html

26.02.2009

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Palliativstation nun auch in Plauen

nächsten Artikel lesen

Vogtland | Mobiler Gasfesselballon soll an die Göltzschtalbrücke

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.