Anzeige

Bundespolizei verhaftet Mann in Regionalexpress

Mann mit Marihuana unterwegs

In einem Regionalexpress zwischen Plauen und Zwickau kontrollierten Bundespolizisten einen 30-jährigen Mann aus Sachsen-Anhalt. Dabei stellten sie fest, dass gegen die Person ein Haftbefehl wegen Unterschlagung besteht.

Gegen die sofortige Zahlung der darin festgesetzten Geldstrafe von 150 Euro hätte sich der Mann eine zehntägige Ersatzfreiheitsstrafe ersparen können. Da er dies nicht konnte, lieferten ihn die Beamten in die Justizvollzugsanstalt Zwickau ein. Bei der obligatorischen Durchsuchung im Vorfeld dieser Einlieferung kamen bei dem Beschuldigten mehrere szenetypische Betäubungsmittelutensilien zum Vorschein, wie zum Beispiel eine Wasserpfeife sowie zwei Cliptüten mit Anhaftungen von Betäubungsmitteln.

Anzeige

Zudem fand man bei ihm in einer weiteren Cliptüte sowie einer Plastikschachtel mehr als 30 Gramm Marihuana, welches sichergestellt wurde. Ein weiteres Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ist nun gegen ihn anhängig. (mar)

2016-04-18

Anzeige
Jubiläums-Magazin & Jubiläums-Hocker
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Mehrere Pkw von Autohaus in Plauen beschädigt

nächsten Artikel lesen

Plauen feiert die Eisenbahn und das Reinheitsgebot