Anzeige
Versicherungsagentur Czerwenka Finanz in Greiz

Blumen werden in Plauen auch am Totensonntag verkauft

Blumenladen Plauen Bäcker, Blumen- und Zeitschriftenhändler in Plauen können wahrscheinlich aufatmen. Die Stadtverwaltung Plauen möchte die Regelung zum Verkauf bestimmter Waren an Sonn- und Feiertagen verändern. Aufgrund einer Gesetzesänderung im Sächsischen Landtag vom April dieses Jahres ist dies möglich.

Demnach können die Händler am Ostersonntag, Pfingstsonntag, Buß- und Bettag, Volkstrauertag und Totensonntag öffnen. Die seit letztem Jahr gültige Regelung sorgte bei vielen Geschäften für Kopfschütteln, da beispielsweise am Totensonntag keine Blumen verkauft werden durften.

Unberührt von der neuen Verordnung bleiben Neujahrstag, Karfreitag, Ostermontag, Christi Himmelfahrt, 1. Mai, Pfingstmontag, Tag der Deutschen Einheit, Reformationstag sowie am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag. An diesen Tagen dürfen die Verkaufsstellen nicht öffnen.

Anzeige

Die Verordnungen über die Öffnungen an Sonntagen hatten in letzter Zeit für viele Diskussionen gesorgt. Die Stadt darf an vier Sonntagen verkaufsoffen sein. Dies wollte man erst auf einzelnen Stadtgebieten umwandeln, wäre damit aber wahrscheinlich „baden“ gegangen. Denn die vier Sonntage beziehen sich auf das gesamte Stadtgebiet. Dies ergab auch zusätzlich eine Klage der Kirche in Leipzig gegen die Stadt.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Damit entbrannte der Streit, ob man nun alle vier Adventssonntage öffnen sollte oder doch einen verkaufsoffenen Tag dem Europäischen Bauernmarkt im Möbelhaus Biller widmet. Es wurde eine Regelung gefunden, womit im Biller geöffnet werden konnte und die Adventssonntage nicht betroffen sind. (ce)

30.09.2008

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

8. Vogtland Regional-Ausstellung öffnet am Samstag in Plauen

nächsten Artikel lesen

Arbeitsmarkt in Plauen und im Vogtland weiter im Aufwind

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.