Anzeige

Bier aus Plauen bekommt erneut Gold

Die Sternquell-Brauerei Plauen hat erneut den „Preis der Besten“ in Gold erhalten. Die höchste Auszeichnung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) wurde den Plauener Brauern während der DLG-Lebensmitteltage in Darmstatt überreicht.

Sternquell ist damit die einzige Brauerei in Sachsen, die vier Mal in ununterbrochener Reihenfolge den „Preis der Besten“ in Gold erhielt. DLG-Präsident Karl-Albrecht Bartmer lobte bei der Preisverleihung den hohen und vor allem langjährigen Qualitäsanspruch von Sternquell. „Mit Ihrer gezeigten Qualitätsleistung gehören Sie zum ‚Club der Besten’. Sie haben sich die Auszeichnung über Jahre hinweg durch konsequente Qualitätsorientierung hart erarbeitet“, sagte Bartmer.

Der „Preis der Besten“ wird nur an Unternehmen vergeben, die über 15 Jahre hinweg bei den jählichen DLG-Qualitätsprüfungen prämiert wur-den. Dass Sternquell nun bereits zum vierten Mal diese Auszeichnung erhielt bedeutet, dass sich die Plauener Brauer bereits seit 1992 der har-ten DLG – Qualitätsprüfung erfolgreich stellen. Dabei werden durch re-nommierte Brauereiinstitute in Berlin und Weihenstephan unter anderem Reinheit des Geschmackes, Vollmundigkeit, Frische, Schaumhaltbarkeit sowie Alkohol- und Stammwürzegehalt getestet. Die Sternquell-Biere erhalten dabei stets Medaillen, bisher insgesamt 30.

Anzeige

„Jeder ist Qualitätskontrolleur, das ist unser Motto in der Brauerei“, er-klärt Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse das Erfolgsrezept. Das be-trifft nicht nur Geschmack und Optik der Sternquell-Biere, sondern auch den Service und die Kundenbetreuung. Wichtig ist vor allem die Bestän-digkeit über so lange Zeit, die den Sternquell-Freunden die Gewissheit gibt, stets Bier in bester Qualität genießen zu können. „Wir dulden in Sachen Qualität keine Kompromisse“, verspricht Jörg Sachse. In diesem Jahr erhielten lediglich 49 der über 1.300 Brauereien in Deutschland den „Preis der Besten“ in Gold. Gunther Brand

Anzeige

2009-10-08

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Feuriges Geschäft lässt Dixi-Klo entflammen

nächsten Artikel lesen

Plauen 1989/90 – Mit der Kamera dabei

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.