Befürchtung: Plauener könnten Polen anlernen

Philips will 150 Jobs abbauen

190510 PhilipsNun hat es in Plauen auch noch das Philips Technologie Werk im Westend getroffen (ehemals Narva). Der Konzern will 150 Arbeitsplätze am Standort abbauen und nach Polen verlagern, dies wurde am Dienstag den Mitarbeitern mitgeteilt.

Ausgerechnet in Plauens Partnerstadt Pabianice soll die Produktion von Halogen-Autolampen vom Typ H 4 wechseln. In Plauen sind derzeit rund 440 Mitarbeiter beschäftigt. Jeder Dritte würde seinen Job verlieren.

Anzeige

“Die zwei H4-Fließlinien sind unser Herzstück. Die zwei Fließlinien garantierten im Schnitt pro Jahr 18 Millionen solcher Lampen, rund ein Drittel der Gesamtproduktion. Wenn sie jetzt wegfallen ist natürlich auch ein Drittel des Grunddeckungsbeitrages für die anfallenden Personalkosten futsch. Betroffen ist auch die Behindertenwerkstatt in Stelzen, in der seit vielen Jahren etwa 20 Mitarbeiter diese Halogenlampen verpacken, sowie externe Dienstleister“, sagte Betriebsratsvorsitzenden Andreas Rother, berichtet der Vogtland-Anzeiger in seiner Mittwochsausgabe.

Anzeige

Seit 26 Jahren werden die Ersatzlampen in Plauen gefertigt. Zum Ausgleich soll die Produktion der H 7 Halogenlampen in Plauen ausgebaut werden. Hier sei Plauen im Konzern Kompetenzzentrum.

Die Philips-Mitarbeiter im polnischen Pabianice haben bisher noch keine Erfahrungen in der Produktion von H 4 Lampen. Es könnte passieren, dass wohl ein Teil der dann entlassenen Plauener die Polen anlernen müsste. Die IG Metall fordert wie der Betriebsrat von den Philips-Verantwortlichen ein klares Bekenntnis zum Standort Plauen. (mr)

 

2010-05-19

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Neue Spielothek öffnet am Plauener Altmarkt

nächsten Artikel lesen

Spielmannszug aus Siegen zu Gast in Plauen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.