Arbeitsmarkt: Weniger Arbeitslose als im Vorjahr

Derzeit 16 219 Menschen im Vogtland ohne Arbeit

Im Januar ist die Arbeitslosigkeit im Vogtland saisonal bedingt gestiegen. Derzeit sind rund 16 200 Frauen und Männer ohne Job. Das sind fast 18 Prozent mehr als im Dezember, teilt die Agentur für Arbeit Plauen mit.

Kennzeichnend für die aktuelle Entwicklung sind zum einen saisonal bedingte Arbeitslosmeldungen, da aufgrund der frostigen Witterungsbedingungen Außenarbeiten nicht mehr in vollem Umfang durchgeführt werden konnten. Das spiegelt sich in zahlreichen Arbeitslosmeldungen aus dem Baubereich und den „grünen Berufen“ wider. Insbesondere Männer waren im Januar von Arbeitslosigkeit betroffen. Zum anderen führen sinkende Teilnehmerzahlen in Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik ebenfalls zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit.

Anzeige

Hinzu kommt, dass zum Jahresende häufiger Kündigungsfristen und befristete Arbeitsverhältnisse enden. Erfreulich ist jedoch, dass der Anstieg der Arbeitslosigkeit um 5 Prozent unter dem Vorjahresniveau liegt. Die aktuelle Arbeitslosenquote stieg um rund 2 Prozent auf fast 13 Prozent. Vor einem Jahr lag die Quote bei etwas mehr als 13 Prozent.

Anzeige

Auf Geschäftsstellenebene stellt sich der Arbeitsmarkt im Vogtland recht unterschiedlich dar. Im Vergleich zum Dezember ist in allen Geschäftsstellen ein Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Die niedrigsten Arbeitslosenquoten haben Klingenthal mit 11 Prozent und Oelsnitz mit mehr als 11 Prozent. Danach folgt Auerbach mit mehr als 12 Prozent. Die Hauptagentur Plauen liegt bei rund 13 und Reichenbach bei fast 14 Prozent. (mr)

2010-01-31

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Finale der Risiko-Raus-Tour 2010 in Plauen

nächsten Artikel lesen

Wirtschaftsjunioren Plauen-Vogtland machen Bier-Diplom

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.