Wirtschaftsjunioren Plauen-Vogtland machen Bier-Diplom

Verein begeht sein 20-Jähriges

Grünbach – Zur Jahreshauptversammlung der Wirtschaftsjunioren Plauen-Vogtland (WJ) trafen sich die UnternehmerInnen und Führungskräfte Mitte Januar im Bayerischen Hof in Grünbach. Auf dem Plan standen unter anderen der Bericht des Vorstandes über das Jahr 2009, Berichte aus den Arbeitsgruppen, ein Ausblick auf die Veranstaltungen in diesem Jahr sowie ein Bierseminar, veranstaltet vom Bayerischen Hof.

Vorstandsvorsitzender Andreas Huster und Sina Krieger, Geschäftsbereichsleiterin Industrie/Außenwirtschaft bei der IHK Südwestsachsen Regionalkammer Plauen und Geschäftsführerin der WJ, berichten über die zahlreichen und gut besuchten WJ-Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Dazu zählten: die Jahreshauptversammlung auf Schloss Voigtsberg in Oelsnitz mit Vorstandswahl, Stammtische im Sportpark Plauen, im Kletterwald Pöhl, im Vogtlandstadion Plauen und in der Plauener Jugendherberge Alte Feuerwache sowie der Jahresabschluss im König Albert Theater in Bad Elster. Weiterhin besuchten die WJ 2009 folgende Firmen: die Modespitze Plauen GmbH, die Druckerei der Frankenpost in Hof, den Flughafen Hof-Plauen und die Plauen Automobile Technology GmbH.

Anzeige

Als Projekte der Wirtschaftsjunioren standen 2009 die Delegationsreise zur Peter Maffay Stiftung auf Mallorca, die Teilnahme am Festumzug anlässlich des 50. Plauener Spitzenfestes unter dem Motto „WJ – Vernetzung der Wirtschaft“ und die Erstellung einer Image-DVD an. Daneben arbeitete der Vorstand aktiv an der Neustrukturierung des Vereins.

Anzeige

Aufgrund des enormen Wachstums der vergangenen Jahre im Bereich der Mitgliederstruktur wurde 2009 auf die Aufnahme neuer Mitglieder verzichtet, um zu einem gesunden Wachstum zurückzukehren, wie Andreas Huster erklärte. Allerdings konnten in Grünbach wieder zwei neue Mitglieder im Kreis der Wirtschaftsjunioren begrüßt werden, André Weigelt (VSTR Rodewisch) und Alexander Bahl-Voigt (McDonalds Restaurants Plauen/Schleiz). Manuela Titz, Vorstand Öffentlichkeitsarbeit, berichtete über die Mitgliederversammlung und Vorstandswahlen der WJ Sachsen im November 2009 und informiert über ihre künftige Aufgabe als Kontaktperson zu den Wirtschaftsjunioren in der Landesebene. Sebastian Seidel verkündete aus dem Arbeitskreis Politik-Wirtschaft, dass am 6. Oktober das nächste Kamingespräch (dieses Mal in Form eines Wirtschaftstalks) stattfinden wird. „Erste Gespräche mit Kandidaten wurden geführt“, so Seidel.

Ein weiterer Arbeitskreis steht unter dem Thema Schule-Wirtschaft. Torsten Schad rief für ein gemeinsames Projekt mit dem BSZ „e.o. plauen“ auf. Dieses soll nach den Winterferien starten. Außerdem beteiligten sich die Wirtschaftsjunioren wieder am Tag der Bildung, der am 16. Januar in der IHK in Plauen stattfand.

Ein besonderer Höhepunkt in diesem Jahr wird das 20-Jährige Bestehen des Wirtschaftsjunioren Plauen-Vogtland sein. Auch hier hat sich eine eigene Arbeitsgruppe gebildet, die eine Festveranstaltung vorbereitet. Auch ein Schülerseminar ist für den Herbst wieder in Planung. Nach dem offiziellen Teil gab Brauer Roy Hartenstein Lektionen in Sachen Bier. So erfuhren die Unternehmer, dass der Bayerische Hof über eine hauseigene Brauerei verfügt. Seit Mai 2008 kümmert sich Roy Hartenstein um die Anlage. Pro Jahr entstehen 60 Sude, so der Brauer. Diese sind nicht alle gleich, so dass daraus elf verschiedene Sorten Bier entstehen. Die Besonderheit dabei: Die Biere sind unfiltriert, naturtrüb. Insgesamt werden in Grünbach pro Jahr 170 Hektoliter Bier gebraut (das entspricht etwa 28 Prozent des Gesamtbierverbrauchs im Bayerischen Hof). Dafür werden rund 3,5 Tonnen Malz benötigt. Außerdem wird Schnaps gebrannt. Und aller drei Jahre gibt es sogar einen Bier-Whiskey. Übrigens: Um ein Liter Bier zu brauen werden mindestens sieben Liter Wasser benötigt, erklärt Roy Hartenstein. Etwa 70 Prozent des Wassers wird allein für Reinigungsarbeiten benötigt.

Nach dem Vortrag konnten die Wirtschaftsjunioren noch ein Bier-Diplom ablegen, dabei ging es nicht ums Trinken, vielmehr war vorher vermitteltes Allgemeinwissen rund ums Bier gefragt. Und da schlossen die Teilnehmer nicht schlecht ab. Der nächste Stammtisch führt die Wirtschaftsjunioren nach Treuen. Im Februar wird die Firma Physiotherm besucht.

Anzeige

Service:
www.wjd-plauen.de

2010-01-31

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Arbeitsmarkt: Weniger Arbeitslose als im Vorjahr

nächsten Artikel lesen

Vogtländer bejubeln DSV-Adler beim Weltcup

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.