Anzeige

Arbeitsmarkt kommt langsam in Bewegung

Über 100 Arbeitslose mehr als im Januar

Im Februar ist die Arbeitslosigkeit im Vogtland saisonbedingt noch einmal gestiegen. Im Agenturbezirk sind derzeit 12.393 arbeitslose Frauen und Männer gemeldet, teilt die Agentur für Arbeit Plauen mit.

Das sind 134 Personen mehr als im Vormonat und 58 mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote steigt leicht im Vogtland über die zehn Prozent. „Noch hat der Winter den Arbeitsmarkt fest im Griff. Dennoch hat die Arbeitskräftenachfrage schon jetzt spürbar zugenommen. Dies spiegelt sich in den Stellenmeldungen wider. Im Vergleich zum Vormonat verzeichnen wir einen Zuwachs von fast 45 Prozent“, sagt Agenturchef Oliver Schmale.

Anzeige

„Gesucht werden überwiegend Fachkräfte mit spezifischen und fachübergreifenden Kenntnissen, wie beispielsweise CNC-Fachkräfte, Schweißer, Berufskraftfahrer oder Fachkräfte in der Altenpflege.“

Anzeige

Derzeit sind im Plauener Agenturbezirk 870 Jugendliche unter 25 Jahren ohne Beschäftigung, annähernd so viele wie im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Entwicklung aber positiv. Aktuell sind 68 Jugendliche weniger gemeldet als im Februar 2012.

Auf Geschäftsstellenebene stellt sich der Arbeitsmarkt im Vogtland nach wie vor unterschiedlich dar. Mit Ausnahme der Geschäftsstellen Reichenbach und Klingenthal ist in allen Geschäftsstellen die Arbeitslosigkeit leicht gestiegen. Die niedrigste Arbeitslosenquote verzeichnet Oelsnitz mit 8,3 Prozent. Danach folgen Klingenthal mit 8,6 Prozent und Auerbach mit neun Prozent. Reichenbach liegt aktuell bei 10,2 Prozent und die Hauptagentur Plauen bei 11,7 Prozent. (aa)

2013-03-01

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Buntmetalldiebe setzen Haus unter Wasser

nächsten Artikel lesen

Mopeddiebe tragen keinen Helm

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.