Ein Arbeitsleben für Sternquell Plauen - www.spitzenstadt.de
Anzeige
.

Ein Arbeitsleben für Sternquell Plauen

Geschäftsführer Jörg Sachse nach 44 Arbeitsjahren verabschiedet

Geschäftsführer Jörg Sachse nach 44 Arbeitsjahren verabschiedetJörg Sachse hat sich als Geschäftsführer der Sternquell-Brauerei in Plauen verabschiedet. Nach 44 Berufsjahren wechselt der 63-jährige in den Ruhestand. Dazu hatte er Wegbegleiter und Freunde des Hauses in den Schalander der Brauerei an der Plauener Dobenaustraße eingeladen.

Dass der Abschied von Jörg Sachse mit dem 23. Oktober 2018 genau an dem Tag stattfand, als vor 161 Jahren mit der Gründung des Actien Brauverein Plauen der erfolgreiche Weg der Plauener Brauerei begann, war sicher Zufall. Doch es passt zusammen, weil er wie wohl kein zweiter Sternquell geprägt hat.

Jörg Sachse wurde Mitte 1955 auf dem Gelände der Sternquell-Brauerei geboren, verbrachte hier als Sohn des langjährigen Betriebsdirektors Herbert Sachse seine Kindheit. „Durch die enge Verbindung zur Brauerei war es klar, dass ich hier auch beruflich tätig sein möchte“, erinnert er sich. So begann er nach dem Abitur 1974 als Beifahrer bei Sternquell seine berufliche Laufbahn. Die Brauerei delegierte ihn 1977 zum Studium der „Technologie der Gärungs- und Getränkeindustrie“ an die Humboldt Universität Berlin. 1982 kehrte er als Diplomingenieur zurück, arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Technik und war Leiter des Wissenschaftlich-technischen Zentrums im Getränkekombinat Karl-Marx-Stadt.

Bereits im Wendejahr 1990 fand die neu gegründete Sternquell-Brauerei GmbH mit der damaligen Kulmbacher Reichelbräu AG (heute Kulmbacher Brauerei AG) einen verlässlichen Geschäftspartner. Jörg Sachse gehörte als Prokurist und Verkaufsleiter Gastronomie zu den Mitarbeitern, die das Brauhaus in die Marktwirtschaft führten. Mit Millioneninvestitionen wurde die Brauerei modernisiert.

Seit 2006 gelang es ihm als Geschäftsführer Marketing/Vertrieb Sternquell erfolgreich auf dem umkämpften Biermarkt zu positionierten. „Sternquell ist heute ein gesundes Unternehmen, hat motivierte Mitarbeiter, die in einer neuen, leistungsfähigen Braustätte produzieren können. Im Verbund mit der Kulmbacher Brauerei AG ist mir um die Zukunft nicht bange“, so der erfahrene Geschäftsführer. Und er fügte an: „Mein wichtigstes Anliegen war stets, dem Bier der Sternquell eine Heimat zu geben.“

Markus Stodden würdigte Jörg Sachses jahrzehntelanges engagiertes Wirken. „Ich danke Jörg Sachse für seinen unermüdlichen Einsatz für die Brauerei. Er hat mit Weitblick und viel regionalem Engagement die Sternquell Brauerei zukunftsfähig ausgerichtet“, betonte der Sprecher des Vorstandes der Kulmbacher Gruppe. Auch Rolf Keil bedankte sich bei Jörg Sachse. „Es war mir immer eine Ehre mit Ihnen zusammenzuarbeiten“, erklärte der Landrat des Vogtlandkreises.

Jede Stadt, in der sich eine Brauerei befindet, kann sich glücklich schätzen, erst recht, wenn es sich um einen derart zuverlässigen Partner handelt wie unsere Sternquell-Brauerei in den zurückliegenden Jahren unter Leitung von Jörg Sachse, sagte Plauens Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer. „Seine Heimatverbundenheit mit dem Vogtland und der Stadt Plauen hat sich immer auch in seiner Unternehmensstrategie wiedergefunden. Die Unterstützung, die von seiner Seite ausging, war prägend für uns als Stadt und für das gesellschaftliche Leben in dieser Stadt. Dabei denke ich insbesondere an die Stadtfeste, aber auch an die zahlreichen Vereine, deren Partner die Sternquell ist. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön“, so der Oberbürgermeister.

Jörg Sachse nutzte den Tag auch, um Jan Gerbeth als seinen Nachfolger in der Geschäftsführung vorzustellen. „Gut, dass der Mann von hier ist und die Region kennt“, so Jörg Sachse zu dem 41-jährigen gebürtigen Plauener.

Anzeige | Ihr Unternehmen hier? Werbung und VideoClips auf Spitzenstadt.de buchen. Mehr dazu erfahren....

Jan Gerbeth besuche in Plauen die Schule. Nach dem Abitur am Diesterweg-Gymnasium begann er seine berufliche Laufbahn 1995 als BA-Student bei der Sternquell-Brauerei. Nach dem Studium war er zunächst im Außendienst der Sternquell-Brauerei tätig, später erfolgreich in verschiedenen Funktionen in der Kulmbacher Brauerei. Bis Mitte dieses Jahres leitete er als Vertriebsgeschäftsführer die Markgrafen Getränkevertrieb GmbH. Nun kehrt er zu den Wurzeln seiner beruflichen Laufbahn zurück und tritt als gebürtiger Vogtländer in die Geschäftsführung der Sternquell-Brauerei ein. „Ich bin sehr stolz darauf, die Nachfolge von Jörg Sachse antreten zu dürfen und werde alles daran setzen, Sternquell kontinuierlich weiter zu entwickeln und so Plauen und das Vogtland mitzugestalten“, so Jan Gerbeth, der mit seiner Familie in der Nähe von Oelsnitz wohnt.

Jörg Sachse freut sich auf den Ruhestand. „Mal länger schlafen, ist doch schön. Im Haus und im Garten ist einiges zu tun. Ich möchte mit meiner Frau, die letztes Schuljahr ihre Tätigkeit als Unterstufenlehrerin beendete, einiges unternehmen, auch verreisen. Wir haben unser Premieren-Abo im Plauener Theater und ein Kabarett-Abo im Theater in Bad Elster. Schön, dass mehr Zeit ist für meine Tochter“, schaut er 63jährige in die Zukunft. Nach wie vor will er sich im Rotary-Club Plauen engagieren. „Und“, so fügt er lachend an, „ich werde natürlich auch weiterhin mein Sternquell genießen.“

Bildtext: Mathias Keil, Dagmar und Jörg Sachse, Markus Stodden, Ralf Oberdorfer und Jan Gerbeth (von links) während der Verabschiedung von Jörg Sachse. (mar, text & foto: sternquell / i.pasteirovic)

 

2018-10-24



Teilt diese Seite jetzt mit Freunden:

Anzeige

Facebook

Partner

TV Westsachsen im Vogtland  Historikus Vogtland

Vogtland-Anzeiger Plauen

Anzeigen

WbG Plauen

Radio Selection - Der Soundtrack Ihres Unternehmens

  • .
  • .
.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler