Anzeige
Versicherungsagentur Czerwenka Finanz in Greiz

Vogtlandstadion profitiert von Konjunkturpaket

18 Vorhaben für 7,4 Millionen Euro realisiert

Die Stadt Plauen erhielt aus dem Konjunkturpaket II 5,2 Millionen Euro Fördermittel. Damit konnten Investitionen in Höhe von 7,4 Millionen Euro für 18 Vorhaben getätigt werden, teilte die Stadt mit.

So wurden für 2,4 Millionen Euro Sanierungen in Kindertagesstätten und Horten einschließlich Spielplätzen vorgenommen. Weitere zwei Millionen Euro wurden im Bereich der Schulen investiert. 2,6 Millionen Euro flossen in investive Maßnahmen in Sportstätten und 400.000 Euro in Kultureinrichtungen.

Anzeige

Im Einzelnen sind das folgende Vorhaben:

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Vogtlandstadion (VFC) – Sanierung Traversen und Tribünenbereiche: 1.902.000 Euro
Kita „Märchenland“ (Volkssolidarität) – (Passivhausstandard): 1.320.000 Euro
Hort Neundorf – Umbau und energetische Sanierung des ehemaligen Grundschulgebäudes: 1.014.000 Euro
Mittelschule Hufeland – energetische Sanierung Gebäudehülle: 528.000 Euro
Mittelschule Hufeland – energetische Sanierung Turnhalle: 246.000 Euro
Mittelschule Kemmler – energetische Maßnahmen im Zusammenhang mit Dachsanierung: 525.000 Euro
Grundschule Kuntzehöhe – energetische Sanierung Turnhalle: 335.000 Euro
Grundschule Neundorf – energetische Sanierung Gebäudehülle: 225.000 Euro
Grundschule Jößnitz – Heizungsanlage: 164.000 Euro
Kurt-Helbig-Sportplatz – Erneuerung Kunstrasenbelag: 218.000 Euro
Sportplatz Post SV – Bau eines Sanitär- und Umkleidegebäudes: 210.000 Euro
Stadtbad – Umbau der Startbrücke: 196.000 Euro
Sportplatz Chrieschwitz – Instandsetzung Kunststoffbahnen/Kleinspielfeld: 79.000 Euro
Spielplatz Dillnerplatz – Erneuerung: 44.000 Euro
Spielplatz Thiergarten 38.000 Euro
Malzhaus – energetische Sanierung der Dachhülle: 206.000
Euro Festhalle – energetische Sanierungsmaßnahmen: 86.000 Euro
Pfaffengut – energetische Sanierungsmaßnahmen: 63.000 Euro

Um diese Baumaßnahmen zu realisieren, hat die Stadt Plauen rund 220 Aufträge vergeben. Davon gingen mehr als 200 Aufträge an Firmen aus der Stadt Plauen und dem umliegenden Vogtlandkreis. Knapp 55 Prozent des Gesamtauftragsvolumen setzten somit Firmen aus der Stadt Plauen und etwa 27 Prozent Firmen aus dem Vogtlandkreis um.

Für die Sanierung der Integrativen Kindertagesstätte „Märchenland“ (Volkssolidarität) wurden weitere ca.30 Aufträge erteilt. Davon gingen fast alle an Firmen aus der Stadt Plauen und dem umliegenden Vogtlandkreis, was bedeutet, dass hierbei vom Gesamtauftragsvolumen rund 70 Prozent von Firmen aus der Stadt Plauen und rund 30 Prozent von Firmen aus dem Vogtlandkreis umgesetzt wurden.

Von der größten Maßnahme des Konjunkturpakes, der 1,9 Millionen-Euro-Sanierung von Traversen und Tribünenbereiche im Vogtlandstadion, gingen 90 Prozent des Gesamtauftragsvolumen in drei großen Aufträgen an Firmen in Plauen und dem Vogtland.

Anzeige

2011-12-06

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Arbeitsagentur bietet Manroland Unterstützung an

nächsten Artikel lesen

Plauen bietet ausreichend Kita-Plätze

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.