Anzeige

Vogtlandnews | Landkreis soll das Internat Klingenthal übernehmen

Der Vogtlandkreis soll das Sport-Internat in Klingenthal/Mühlleithen ab 1. Januar 2009 betreiben. Der Deutsche und der Sächsische Skiverband wandten sich an Landrat Dr. Lenk, das Internat des Elitesportschulkomplexes in Klingenthal zu übernehmen.

Aus Sicht der Verbände hat sich im Vogtland ein deutscher Wintersportstandort entwickelt, zu dem natürlich eine entsprechende Schulinfrastruktur gehört, die im Vergleich zu anderen internationalen Wintersportzentren besteht. „Dass wir so schnell deutscher Standort geworden sind, ist eine große Freude und unser Ziel war es allemal schon mit Beginn des Schanzenbaus“, sagt Lenk.

Die Ausschüsse für Bildung, Kultur und Sport und für Haushalt und Finanzen haben zwischenzeitlich beraten und dem Betreiberwechsel zugestimmt.

Anzeige

Lenk geht davon aus, dass auch der Kreistag am 11. Dezember diesem Ansinnen im Zuge der Umstrukturierung des Bundesstützpunktes für die Nordische Skidisziplin zustimmen wird.

Anzeige

Der Vogtlandkreis ist bereits Träger des Sportelite-Gymnasiums in Klingenthal, das in den letzen Jahren mit bestem Standard ausgebaut wurde.

Für Lenk stellt das Sportinternat ein wichtiges Bindeglied zwischen der schulischen Ausbildung und der Sportausbildung dar. Maßgebend ist die Qualität der Internatsbetreuung, die Unterstützung durch die Schule, die Ausgestaltung der außerunterrichtlichen Freizeitangebote und individuelle Betreuung der Schüler.

„Baulich und räumlich ist das Internat in Mühlleithen in einem guten Zustand, aber in der Betreuung, vor allem während der schul-, trainings- sowie wettkampffreien Zeit sind noch Verbesserungen notwendig“, macht Lenk Reserven deutlich und will die pädagogischen Aspekte verstärken.

Das Internat hat eine Kapazität zur Aufnahme von 36 Schülern, wobei in diesem Schuljahr die Einrichtung mit 32 Schülern, davon 26 Gymnasiasten und sechs Mittelschülern annähernd ausgelastet ist. So wohnen in dem Internat Schüler, die am Sportelite-Gymnasium lernen oder in der Seminar Mittelschule Auerbach unterrichtet werden.

Anzeige

Die Immobilie gehört weiterhin dem BGZ GmbH mit 51 Prozent Geschäftsanteilen der Stadt Klingenthal und 49 Prozent dem VSC Klingenthal.

Das BGZ hat den Komplex von der Firma Scholl übernommen, die den Komplex ausbaute und damit zur Sicherung des Klingenthaler Wintersports enorm beitrug aber so bedauert es Lenk, sich als Unternehmen nicht in der Region halten konnte. (mr/vogtlandkreis)

26.11.2008

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

„Oase“ Plauen wird zehn Jahre alt – Lange Geschichte

nächsten Artikel lesen

Käthe-Kollwitz-Förderschule Plauen platzt aus den Nähten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.