Talsperre Pöhl: Niedrigpegel lässt versunkenes Dorf auftauchen

Wasserstand so niedrig wie seit Jahren nicht mehr

Durch das enorme Niedrigwasser der Talsperre Pöhl taucht das versunkene Dorf Pöhl wieder auf. Die Grundmauern einiger Gebäude sind wieder gut zu sehen. Der Wasserstand im Vogtlandmeer ist so niedrig wie seit mehr als 17 Jahren nicht mehr.

Der Wasserstand liegt derzeit mehr als sechs Meter unter dem des Stauziels der Talsperre. Der Uferbereich der Talsperre Pöhl hat sich dadurch deutlich vergrößert. Vorzeitig musste in diesem Jahr aufgrund der anhaltenden Trockenheit und dem damit verbundenen rasch sinkendem Wasserstand auch die Schifffahrtsaison beendet werden.

#banner_4#

Das Niedrigwasser und die wieder freigelegten Mauerreste des Dorfs Pöhl locken auch viele Spaziergänger aus der gesamten Region an. Mehr zum versunkenen Dorf erfahren. (mar)

Talsperre Pöhl

2018-10-17

vorherigen Artikel lesen

Voller Durchblick: Wieso viele Brillenträger im Winter lieber Kontaktlinsen tragen

nächsten Artikel lesen

70 Jahre Fernwärme in Plauen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.