Anzeige

Plauener Wasserballer sind Vize-Meister 2011

Zum Abschluss zwei Siege

Am Sonntagmittag ging im Plauener Stadtbad die Saison der zweiten Wasserballliga Ost zu Ende. Am zehnten und letzten Spieltag der Liga konnte sich die Mannschaft des Schwimm – Vereins „Vogtland“ Plauen gegen die Teams aus Chemnitz und Dresden erfolgreich durchsetzten.

Anzeige

Anzeige

An beiden Tagen strömten jeweils über 150 Zuschauer in das Stadtbad um die Schützlinge von Trainer Jörg Neubauer lautstark zu unterstützen. Bereits am Samstag siegten die Plauener deutlich gegen Tabellenschlusslicht SC Chemnitz mit 18:5 (5:0; 3:2; 2:0; 8:3) und am Sonntag rundeten sie mit einem 15:5 – Sieg (5:0; 3:2; 3:2; 4:1) gegen die SG Wasserball Dresden die erfolgreiche Saison ab. Wie im Vorjahr sicherten sich die Wasserballer des SVV erneut die Vize- Meisterschaft der zweiten Wasserballliga. Am Samstagnachmittag standen sich ab 16.00 Uhr die Teams des SVV Plauen und des SC Chemnitz gegenüber. Die Chemnitzer, die seit dem achten Spieltag die rote Laterne der Liga tragen, ermöglichten den Gastgebern einen grandiosen Start. Nach dem ersten Viertel stand 5:0 und die torhungrigen Plauener wollten mehr. In den zweiten acht Minuten erhöhten die Gastgeber gegen die immer ratloser wirkenden Chemnitzer auf 8:2. Auch im restlichen Spielverlauf gelang es den Plauenern weitere Konter gegen die Gäste zu schwimmen und einen deutlichen Sieg einzufahren.

Coach Neubauer beschreibt: „ Aufgrund des Tabellenstandes wussten wir, dass ein Sieg gegen die Chemnitzer Pflicht ist. Uns gelang es von Anfang an Zeichen zu setzten und die Partie unter Kontrolle zu bringen. Mit fortgeschrittener Spielzeit waren die Gegner nicht mehr in der Lage ihre Angriffe bis vor unser Tor zu bringen, was uns ein wenig verunsicherte. Zum einen wollten wir uns unsere Konterwege Richtung Chemnitzer Tor offen halten und zum Anderen durften wir dem Chemnitzer Center nicht zu viel Freiraum lassen. Letztendlich konnten wir das Spiel dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung deutlich gewinnen.“ Gegen Chemnitz konnten sich elf der 13 Spieler in die Torschützenliste eintragen, was das hohe sportliche Niveau der Plauener Mannschaft beweist. Das letzte Punktspiel dieser Saison gegen die drittplatzierten Dresdner sollte den Zuschauern mehr Spannung versprechen. Doch auch die Dresdner, die am Vortag mit 12:13 in Zwickau siegten, präsentierten sich in Plauen nicht in Bestform. Ähnlich wie im Samstagsspiel schossen sich die Plauener mit 5:0 in Führung.

Coach Neubauer: „ Auch gegen die Dresdner fanden wir gut ins Spiel und verteidigten konsequent. Unser Sieg war zu keinem Zeitpunkt der Partie gefährdet.“ Im letzten Spielabschnitt gelang Alexander Kaminke ein besonderes Tor. Er landete den 300. Plauener Treffer in dieser Saison. Keine Mannschaft der Liga kann eine so treffsichere Offensive wie die Vogtländer vorweisen. Außerdem ist die Plauener Verteidigung mit nur 152 Gegentoren die zuverlässigste der Liga. Im Anschluss an den verdienten Sieg fuhr die gesamte Mannschaft zusammen mit Sponsoren und Fans in einer historischen Straßenbahn durch Plauen. Coach Neubauer beschreibt: „ Wir schließen eine der erfolgreichsten Saisons überhaupt ab. Die Jungs trainierten neben ihrem Beruf, Studium oder dem Abitur mehrmals in der Woche hart um die Leistung die sie Spieltag für Spieltag bringen zu halten. Leider ist es uns zu Beginn der Saison nicht gelungen konsequent und erfolgreich Wasserball zuspielen.

Die Niederlagen in Schöneberg und Brandenburg sowie das frühzeitige Ausscheiden aus dem Ostdeutschen Pokal zeigten, dass wir am Anfang noch nicht auf dem Niveau waren wo wir jetzt sind. Doch wir haben uns im Laufe der Saison deutlich gesteigert was die makellose Rückrunde beweist. Dennoch verbauten wir uns die Chance auf die Meisterschaft und die Teilnahme am Aufstiegsturnier selbst.“ An diesem wird die Mannschaft der SGW Brandenburg teilnehmen und um den direkten Wiederaufstieg in der Deutsche Wasserballliga (DWL) kämpfen. Trainer Jörg Neubauer schießt ab: „ Unser Ziel wird auch in der nächsten Saison die Meisterschaft sein. Wir zeigten, dass wir zu den Besten unserer Liga gehören und wollen auch in der kommenden Saison ganz oben mitspielen.“ (few)

2011-05-30

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Vogtland bei MDR-Radwege Top Ten nicht dabei

nächsten Artikel lesen

Trittbrettfahrer am Telefon

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.