Anzeige

Plauener Wasserballer holen weitere vier Punkte

Sieg gegen Chemnitz

Die erste Mannschaft des Schwimmvereins „Vogtland“ Plauen konnte sich am vergangen Wochenende vier weitere Punkte ergattern. Am Samstagabend setzten sich die Vogtländer auswärts gegen den SC Chemnitz mit 13:5 (2:0; 4:0; 3:3; 4:2) durch. Am Sonntag konnte die SGW Brandenburg mit 13:11 (4:4; 2:2; 3:1; 4:4) geschlagen werden.

Die Partie in Chemnitz wurde 18 Uhr angepfiffen. Die Gäste die nur mit elf Spielern antreten konnten, fanden dennoch gut ins Spiel und lagen im ersten Viertel mit 4 Toren in Führung. Auch der zweite Spielabschnitt verlief aus Plauern Sicht nach Plan, sodass der Vorsprung weiter anwuchs. Erst nach dem Seitenwechsel gelang auch den Gastgebern gegen die motivierten Plauener der erste Treffer. Im dritten Viertel konnten die Schützlinge von Trainer Jörg Neubauer das souveräne Auftreten nicht fortsetzten und ließen drei Anschlusstreffer zu. Neubauer beschreibt: „ Zu Beginn des Spiels nutzten wir die Schwächen der Chemnitzer um viele Konter zu schwimmen und das Spiel zu bestimmen. Nach der Halbzeitpause konnten wir diese Leistung nicht fortsetzten, weil wir uns das langsame, träge Spiel der Gastgeber aufdrängen lassen haben. Die Chemnitzer waren sehr defensiv aufgestellt, dadurch hatte wir Verteidigung wenig zu tun, im Angriff aber taten wir uns schwer Torchancen zu erarbeiten.“

Anzeige

Die Schlussphase der Begegnung änderte auch nichts mehr am deutlichen Sieg des SVV. Nicht 100- prozentig zufrieden, aber mit zwei Saisonpunkten im Gepäck fuhren die Plauener zurück in die Heimat um sich eines dar Spitzenspiele in der zweiten Wasserballliga Ost einzustellen. Im Plauener Stadtbad wurde um 11.00 Uhr das Anschwimmen zur Begegnung SVV Plauen – SGW Brandenburg oder amtierender Meister gegen Vorjahresmeister angepfiffen. Etwa 150 Zuschauern wurden Zeuge eines echten Wasserball-Krimis, der an Klasse und Spannung schwer zu überbieten ist.

Anzeige

Das branchenübliche Herantasten an den Gegner entfiel diesmal komplett. Beide Mannschaften waren von Beginn an hochkonzentriert und ließen keinen Fehler ungestraft. Die Gäste gingen nach zwei Spielminuten in Führung, doch völlig unbeeindruckt glichen die Plauener sofort aus. Nach dem ersten Viertel konnte sich kein Team einen spürbaren Vorteil verschaffen. Ähnlich verlief der zweite Spielabschnitt. Ein offener Schlagabtausch ohne einen klaren Favoriten. Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie spürbar an Härte zu. Die Unparteiischen wurden zunehmend gefordert und verwiesen zwei Brandenburger Akutere des Wassers.

Die kräftezehrende Begegnung konnte nur noch über Nervenstärke und Kondition entschieden werden. Den Gastgebern gelang kurzzeitig ein 9:6 – Vorsprung, der im letzten Spielabschnitt wieder aufgeholt wurde. Fünf Minuten vor dem Abpfiff, beim Stand von 10:9 mobilisierten beide Teams noch einmal alle Kräfte für die verbleibende Spielzeit. Die Plauener hatten die stärkeren Nerven und konnten die knappe Führung über die Zeit retten und sogar noch ausbauen. Ein zufriedener Jörg Neubauer: „In diesem Spiel mussten wir unser gesamtes Können abrufen. Die Brandenburger haben uns wirklich alles abverlangt. Dennoch beweist das Ergebnis erneut das enorme Potential des Teams. Alle haben für diesen Erfolg gekämpft, der nur durch eine geschlossene Mannschaftleistung und die hervorragende Unterstützung der Plauener Wasserballfans möglich war.“

Mit diesem erfolgreichen Abschluss verbringen die Plauener die Feiertage an der Tabellenspitze der zweiten Wasserballliga Ost, bevor Sie am 12.01.13 um 16.00 Uhr die zweitplatzierten Gaststarter aus Prag empfangen. (few)

2012-12-12

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Sternquell spendet für Glocken der Johanniskirche

nächsten Artikel lesen

Rathaus-Sanierung: Wettbewerbspreise gehen nach Leipzig

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.