Plauen Mitte: Gelder für Projekte zur Stadtentwicklung

Neues aus den Gebieten „Östliche Bahnhofsvorstadt“ und „Plauener Mitte“

Plauen Eigentümer, Vereine, Institutionen, soziale bzw. kulturelle Träger, Einzelhändler oder Bürger in den Städtebaufördergebieten „Östliche Bahnhofsvorstadt“ oder „Plauener Mitte“ können für die Aufwertung der Innenstadt aktiv werden und dafür einen finanziellen Zuschuss aus dem Verfügungsfonds beantragen. Für jeden selbst investierten Euro gibt es einen Euro für investive Maßnahmen aus dem Verfügungsfonds.

Er ist ein Angebot, um eigene, nicht kommerzielle Projekte zugunsten der innerstädtischen Bereiche zu realisieren und so die Spitzenstadt mitzugestalten. Insgesamt stehen in diesem Jahr 9.000 Euro öffentliche Mittel zur Verfügung. Die Projekte werden zu 50 Prozent gefördert, das heißt für eine Maßnahme, die 1.000 Euro kostet, können maximal 500 Euro durch öffentliche Mittel des Verfügungsfonds bezuschusst werden. Projekte und Maßnahmen, die zu 50 Prozent gefördert werden können, sind zum Beispiel: Begrünung, Sitzgelegenheiten, Fahrradständer, Abfallbehälter, Wegweiser, Spielgeräte und Kunst im öffentlichen Raum, aber auch Stadtteilfeste, Stadtteilzeitung und Kulturangebote.

Die Gesamtkosten des einzelnen Projektes sollten im Rahmen von 500 Euro bis maximal 3.000 Euro liegen. Welche Maßnahmen gefördert werden, entscheidet das Gremium Verfügungsfonds in seinen Sitzungen. Anträge können bis zum 31. März 2020 in der Stadtverwaltung Plauen bei Jeanette Pfeiffer oder beim Sanierungsträger, der WGS mbH bei Frau Eisel eingereicht werden. Hier erhält man auch Beratung zur Antragstellung. Die Kontaktdaten und Anträge sind auf der Internetseite der Stadt Plauen zu entnehmen. (pl)

2020-02-18

vorherigen Artikel lesen

Ungar im Oberen Bahnhof Plauen verhaftet

nächsten Artikel lesen

Ella und Noah in Plauen beliebteste Vornamen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.