Oberdorfer erteilt Architektenplan Abfuhr

Plauener würde Landratsamt ins Rathaus integrieren

Rathaus PlauenDer Plauener Architekt Kurt F. Cwienzek hat für seine Pläne und Ideen, mit deutlich weniger Geld die geplanten Großvorhaben in Plauen zu realisieren, von Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer eine Abfuhr bekommen. Das ehemalige Horten-Kaufhaus zum Landratsamt umzubauen, hält der Diplomingenieur für falsch.

Der Plauener würde das Rathaus für einige geplante Projekte umbauen und im Horten das Spitzenzentrum sowie ein Outlet-Center mit vogtländischen Firmen integrieren. Landrat Tassilo Lenk und Ralf Oberdorfer wurden über die Pläne in einem Schreiben des Architekten informiert. Nun hat der Plauener die Antwort bekommen: Die Ideen hätten einen gewissen Charme, sagt Oberdorfer einleitend, wird aber auch schnell deutlich, dass die Ideen in keinster Weise umsetzbar sind. „Bei tiefgründiger Betrachtung jedoch wird ganz offensichtlich, dass Ihre Vorstellungen nicht zu realisieren sind“, so Oberdorfer in seinem Antwortschreiben.

Anzeige

Würde die Stadt- und Kreisverwaltung im Rathaus zusammengelegt, müssten rund 1000 Mitarbeiter untergebracht werden. Selbst wenn die Geschäfte auf der Seite zur Marktstraße ausziehen, wie es der Architekt vorgeschlagen hatte, wäre das Rathaus nicht groß genug, schreibt Oberdorfer. „Ihre Vorschläge zu den stadtinfrastrukturellen Korrekturen, wie zum Beispiel das Vogtlandmuseum, das Innovationszentrum für Spitzen und Stickerei, das Archiv ignorieren die Beschlüsse des Plauener Stadtrates, was bei Unkenntnis entschuldbar wäre, bei Ihnen als langjähriger sachkundiger Einwohner im Ausschuss für Stadtplanung, Verkehr und Umwelt jedoch große Unverständnis hervorruft“, so der OB. (mr)

Anzeige

 

2010-07-02

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Vermisste Rentnerin sitzt im Keller

nächsten Artikel lesen

Mann dreht in Plauen mit Machete durch

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.