Anzeige
Plauener Weihnachtsmarkt 2022

Mit riesen Schritten Richtung Titel

Wasserballer bauen Tabellenvorsprung aus

Die Wasserballer des Schwimm-Verein Vogtland Plauen sind auf dem Weg zur Meisterschaft einen bedeutenden Schritt weiter gekommen. Den neunten und zehnten Spieltag schlossen die Vogtländer mit vier Auswärtspunkten ab und bauen den Tabellenvorsprung weiter aus.

Am Samstag bezwangen die Plauener in Brandenburg den Tabellenzweiten in einem wahren Wasserballkrimi mit 11:10 (4:3; 1:2; 4:2; 1:4). Das zweite Spiel an diesem Wochenende fand in Berlin statt. Gegen die SG Neukölln II konnten die Plauener einen weitern Sieg einfahren. Mit dem Endstand von 11:5 (4:1; 2:1; 0:2; 5:1) schlossen Sie das Wochenende erfolgreich ab. Das Spitzenspiel der zweiten Wasserballliga Ost zwischen SGW Brandenburg und SVV Plauen wurde mit Spannung erwartet. Die Gastgeber mussten bislang lediglich die Niederlage des Hinspiels und eine weitere gegen die SG Neukölln II einstecken.

Anzeige

Neubauer zur Herangehensweise: “ Wir wissen das ein Spiel in Brandenburg immer etwas besonderes ist. Das kräftezehrende 5:4 aus der letzten Saison ist uns noch in guter Erinnerung. Auf ein ähnlich spannendes Spiel stellten wir uns auch diesmal ein.“ Diese Erwartungen wurden von Anfang an bestätigt. Nach dem Anpfiff um 16:00 Uhr bekamen die zahlreichen Zuschauer im Brandenburger Marienbad einen offenen Schlagabtausch zu sehen. Mit einem knappen Vorsprung gingen die Plauener in die erste Viertelpause. Ähnlich verlief auch der zweite Spielabschnitt. Beim Stand vom 5:5 verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeitpause.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Die Gastgeber kamen besser aus der Pause zurück und nutzen einige schwache Minuten der Plauener um 9:7 in Führung zu gehen. Neubauer: „Im dritten Viertel hatten wir einige Probleme mit der Zuordnung. Die Brandenburger bewegten sich clever sodass wir Chancen zulassen mussten. Auch einige Konter konnten wir nicht unterbinden, aber unser Schlussmann Franz Koß verhinderte Schlimmeres“

Im letzten Spielabschnitt wollten die Plauener noch einmal zeigen was in ihnen steckt und gingen nach einer motivationsfördernden Ansprache ihres Trainers an Ihre Grenzen. Kämpferisch eroberten Sie den Ball, und trugen Ihn zum gegnerischen Tor. Der überfällige Ausgleich und wurde fünf Minuten vor dem Schlusspfiff von Führungsspieler Rico Holbeck erzielt. Die letzten Spielminuten waren sowohl für die Spieler als auch für die Zuschauer eine nervliche Zerreisprobe. Nachdem die Gastgebern zwei Minuten vor dem Abpfiff den 11:10 Anschlusstreffer warfen, war die Partie an Spannung nicht zu übertreffen. Die Brandenburger wollten das Remis unbedingt erzielen, sodass Torwart Franz Koß sein Tor mit Händen und Füßen verteidigen musste. Schlussendlich blieb es beim knappen aber verdienten 11:10 Sieg für die Spitzenstädter.

Neubauer:“ Die Mannschaft hat grandios gekämpft und blieb auch in brenzlichen Situationen ruhig. Die zahlreichen Zuschauer sorgten für eine geladene Stimmung, die solch einem Spitzenspiel würdig ist. Wir sind froh, dass wir das Spiel noch einmal drehen konnten und uns die Punkte sicherten.“

Am gleichen Abend machte sich das Team mit zwei Punkten und einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein auf den Weg in die Hauptstadt, um sich optimal auf die Partie gegen die Reservemannschaft der SG Neukölln einzustellen. Diese wurde um 10:00 Uhr in der Schwimmhalle Schöneberg angepfiffen. Die Neuköllner konnten sich durch einen Sieg gegen Zwickau am Vortag den vierten Tabellenplatz sichern und gingen motiviert in dieses Sonntagsspiel. Die Plauener wollten unbedingt mit vier Punkten die Heimreise antreten, sodass auch in diesem Spiel ein Sieg her musste. Euphorisch begannen die Vogtländer und konnten sich bereits in den ersten vier Spielminuten eine 3:0 Führung erkämpfen.

Anzeige

Erst im zweiten Spielabschnitt leisteten die Neuköllner aktive Gegenwehr, sodass die sich Teams zur Halbzeit 2:6 trennten. Wie schon im Spiel gegen Brandenburg bauten die Plauener im dritten Viertel ab und die Berliner konnten durch den Treffer zum 6:4 das Spiel noch einmal spannend machen. Der letzte Spielabschnitt verlief dann wieder nach Plan. Neben Spielmacher Alexander Fritzsch war Geburtstagskind Jan Hänel mit insgesamt drei Treffern erfolgreichster Plauener Werfer. Coach Neubauer beschreibt: „Gegen die Neuköllner haben wir im großen und ganzen ein gutes Spiel gezeigt. Besonders in der Verteidigung standen wir sehr sicher. Außerdem bekamen wir die Zuordnungsprobleme vom Vortag weitestgehend in den Griff.“

Durch dieses erfolgreiche Wochenende baut der SVV Plauen seine Führung weiter aus und führt die Tabelle nun mit 18:0 Punkten ungeschlagen an. Neubauer: „Wir haben dieses Wochenende gezeigt was in uns steckt. Kämpferisch aber dennoch besonnen präsentierten wir uns an dem vergangenen Spieltagen. An diese Leistungen wollen wir natürlich in den nächsten Spielen anknüpfen.

Die nächsten Spieltage stehen für die Plauener am Freitag und Samstag den 19./20.04.2013 in Plauen statt. Am Freitag um 20.00 Uhr empfangen die Plauener die SG Wasserball Dresden und am Samstag 16:00 Uhr den SC Chemnitz. (few)

2013-04-07

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

16 Kandidaten wollen auf Eberweins Stuhl

nächsten Artikel lesen

Lkw-Fahrer niedergeschlagen und ausgeraubt

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.