Anzeige

Ministerpräsident Tillich kommt zum 20. Jahrestag nach Plauen

Ein ereignisreicher Tag erwartet die Plauener am 7. Oktober dieses Jahres. 17.00 Uhr findet in Anwesenheit von Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich die Grundsteinlegung für das von den Plauener Serviceclubs initiierte “Denkmal zur Friedlichen Revolution vom 07.10.1989 in Plauen” statt.

 

Der Ministerpräsident, als Schirmherr für das zu errichtende Denkmal, wird neben den Initiatoren zu den Anwesenden sprechen. Die Erinnerung an die “Friedliche Revolution” in Form des “Kerzen Entzündens” am Südportal der Lutherkirche hat sich zu einer langjährigen Tradition entwickelt. 18.00 Uhr sprechen vor dem Rathaus neben dem Plauener Oberbürgermeister nochmals der Ministerpräsident Sachsens und Thomas Küttler, Superintendent i.R.. Der damalige Superintendent schildert seine persönlichen Erinnerungen an den 7. Oktober 1989. Stellvertretend für alle neu angebrachten Informationstafeln, die über den Weg der “Friedlichen Revolution” informieren und erinnern sollen, enthüllt der Oberbürgermeister die am Rathausgebäude befindliche Tafel. So wurden unter anderem neue Tafeln an das Lutherhaus, an die Johannis- und Markuskirche, in die Grünfläche am Oberen Bahnhof, in die Grünfläche unterhalb der ehemaligen Justizvollzugsanstalt und am Gebäude der IHK angebracht. Das bisherige historische Informationssystem verweist an verschiedenen Gebäuden der Stadt bereits auf die Ereignisse von 1989. Die neuen Tafeln ergänzen das bestehende Informationssystem. Derartige Informationstafeln wurden jetzt in verschiedenen sächsischen Städten angelegt. Den Abschluss der Gedenkveranstaltung bildet das Entzünden der Kerzen am Südportal der Lutherkirche. Musikalisch wird diese Veranstaltung von der Eberhard Gast Band begleitet. Musiker dieser Formation waren als systemkritische Band unter dem Namen “Diskant” in den achtziger Jahren in Plauen sehr bekannt.

 

19.30 Uhr laden die Stadt Plauen und die Deutsche Gesellschaft e.V. alle Interessierten zu einer Podiumsdiskussion in den Ratssaal des Plauener Rathauses ein. Moderator Rüdiger Bloch, ehemaliger Intendant der Theater Plauen-Zwickau gGmbH, spricht mit einer hochkarätig besetzten Podiumsrunde über die Geschehnisse im Herbst 1989 in Plauen und deren Folgen. Im Podium sitzen u.a. der amerikanische Historiker, Prof. John Connelly, der auf Einladung des Oberbürgermeisters aus den USA anreiste. Er hat 1989 die Ereignisse in Plauen miterlebt und schildert seine damaligen Eindrücke. Weiter nehmen Ministerpräsident Stanislaw Tillich, Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer, Thomas Küttler, Superintendent i.R., Dr. Hartmut Seidel, damalige Gruppe der 20, Dietrich Greiner, Pfarrer i.R., Wolfgang Sachs, Vertreter der Initiatoren des Denkmals für Plauen und Gunther Hatzsch, Vorsitzender der deutschen Gesellschaft e.V. teil. Für das anwesende Publikum besteht selbstverständlich die Möglichkeit, mit den Podi-umsgästen in den Meinungsaustausch zu treten. Filmsequenzen aus dem neuen Film “40 Jahre sind genug” der MPC Filmproduktion GbR und die beiden Liedermacher Jürgen B. Wolff und Dieter Beckert als “Duo Sonnenschirm” ergänzen den Abend. (ce/pl)

Anzeige

 

2009-09-17

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Linken-Chef Hinz ausgebootet

nächsten Artikel lesen

Zeitarbeitsbörse in der Agentur für Arbeit Plauen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.