Anzeige

Design-Messe in Plauen wieder im Industriepark Plamag

Neuauflage der innovativen Messe nimmt Gestalt an

100714 DesignmesseDie 2. SCHAU AUF DESIGN wird 2015 wieder in den Hallen der ehemaligen Plamag stattfinden, diesmal über das gesamte Wochenende und auf einer größeren Fläche. Der ursprüngliche Plan, in diesem Jahr in die Räume des künftigen Landratsamtes umzuziehen, kann aufgrund des derzeitigen Baufortschritts nicht umgesetzt werden. Die aktuelle Situation auf der Baustelle lässt es nicht zu, die Sicherheit von tausenden Besucher zu gewährleisten, so die Informationen aus dem Landratsamt.

Positive Resonanz auf Premiere

Anzeige

Die SCHAU AUF DESIGN, die sich als neuer Treffpunkt innovativer Unternehmen aus Plauen, dem Vogtland und angrenzenden Regionen versteht, versammelt somit genau ein Jahr nach der Premiere ihre Aussteller und Gäste wieder im IBS Industriepark Plamag im Norden der Spitzenstadt. Dort wurden 2014 über 2.300 Besucher gezählt, darunter viele namhafte Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Auf knapp 1.000 m² Fläche zeigten rund 90 Aussteller aus verschiedenen Branchen ihr Knowhow und ihre Exponate. Und die Resonanz auf dieses von der Plauener Stadtverwaltung, dem Deutschen Innovationszentrum für Stickerei e.V. (DIS) und der Handwerkskammer Chemnitz maßgeblich initiierte Ereignis fiel durchweg positiv aus.

Anzeige

Klar definierte Zielstellung

„Hier setzen wir nun auch wieder an“, erklärt Wirtschaftsförderer Eckhard Sorger „Die SCHAU AUF DESIGN soll das kreative Potenzial der regionalen Unternehmen sichtbar machen, ihnen einen Treffpunkt und Möglichkeiten zum Netzwerken bieten. Die SCHAU AUF DESIGN hilft, das Image der Region nach innen und außen zu verbessern. Sie soll den Menschen die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Unternehmen in ihrer Heimat vor Augen führen. Zudem ist die SCHAU AUF DESIGN darauf ausgelegt, dem Nachwuchs die beruflichen Möglichkeiten in der Region aufzuzeigen.“ Erweiterter Rahmen In diesem Jahr nun steht dasselbe Gebäude wie 2014 bereit, es kann aber eine größere Fläche genutzt werden. Auch der zeitliche Rahmen wurde erweitert: „Die SCHAU AUF DESIGN wird diesmal den Sonntag mit einbinden, sie findet also am 21. und 22. März statt. Das gibt uns vor allem etwas mehr Raum und Flexibilität in der Programmgestaltung, und für die Aussteller ist es ohnehin effektiver, das gesamte Wochenende zu nutzen“, begründet Fischer die Entscheidung. So sei beispielsweise ein spezielles Bildungsprogramm mit Vorträgen geplant, das sich explizit an Schüler, Azubis und Studenten richtet und unter anderem auch eine Ausstellung mit Preisträgermodellen der AKS-Designer beinhaltet (Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg der Westsächsischen Hochschule Zwickau), informiert Alexander Ladwig, Beauftragter für Innovation und Technologie bei der Handwerkskammer Chemnitz.

Die interdisziplinäre Vernetzung bleibt eine wesentliche Mission der SCHAU AUF DESIGN. „Das DIS plant in Abhängigkeit von Fördermitteln des Bundes ein Innovationsforum, dessen Auftaktveranstaltung bereits am 20. März beginnen soll und bis in den Samstag reicht“, so die Geschäftsführerin des DIS, Steffi Ehrhardt. „Mit Workshops und Fachvorträgen soll im Rahmen der SCHAU AUF DESIGN der Auftakt für das Innovationsforum stattfinden, das eine Austauschplattform für die Stickereiindustrie, deren Partnerunternehmen, für Bildungsträger, Designer, Wissenschaftler und Ingenieure bieten wird.“ Mehr Virtualität, Kunst und Unterhaltung Inhaltlich soll die SCHAU AUF DESIGN noch weiter virtuelle Erfahrungswelten aufnehmen. Dies soll etwa über das Andocken von Foto-, Licht- und Sound-Design gelingen und die weitere Öffnung in Richtung Kunst befördern.

Wurde das Event 2014 noch durch die Gala zur Verleihung des internationalen Designpreises „stickstich 014“ abgerundet, steht dieses Jahr eine Veranstaltung zwischen den Ausstellungstagen an. Die „ABEND:SCHAU“ am Samstag (21.03.2015) wird zusammen mit den Machern der aktuell in Plauen schwer angesagten Partyreihe „Wilde Hilde“ auf die Beine gestellt und teilt sich in zwei Bereiche auf: Eine Fläche bleibt der Musik und dem Tanz vorbehalten, eine weitere Fläche soll als Lounge mit Bar die passende Atmosphäre für Gespräche bieten.

Anzeige

Sponsoren gesucht

Trotz aller Zuversicht und Premierenerfolge bleibt die SCHAU AUF DESIGN ein Kraftakt, der auf ein starkes Miteinander baut. Eine der wichtigsten Säulen ist die Finanzierung des Events. Fischer: „Durch das Engagement der Stadt Plauen, des DIS e.V., der Handwerkskammer Chemnitz und der IHK wurde gemeinsam eine Basis geschaffen, die weiterer Partner bedarf. Interessierte Sponsoren können sich ab sofort gern direkt mit mir in Verbindung setzen“, so Uwe Fischer. „In den nunmehr größeren Räumlichkeiten können auch mehr Aussteller als im vergangenen Jahr untergebracht werden. Noch können Bewerbungen berücksichtigt werden.“

Auch zur SCHAU AUF DESIGN 2015 Kombiticket In Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Vogtland wird auch zur SCHAU AUF DESIGN 2015 das Eintrittsticket für die Nutzung des Nahverkehrs im Vogtland berechtigen. (plauen/foto:veranstalter, archiv)

2015-02-05

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Gehölzpflege an der Talsperre Pirk

nächsten Artikel lesen

Theater Plauen-Zwickau im Winterschlaf

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.