Anzeige

Bäder in Plauen setzen auf Sonnenenergie

Photovoltaikanlage im Freibad Haselbrunn erzeugt rund 60.000 Kilowattstunden Strom

Plauen setzt auf Sonnenenergie. Das Freibad Haselbrunn (Stadion) kann künftig klimaneutral betrieben werden. Die Bäder Plauen GmbH hat eine große neue  Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Sie erzeugt rund 60.000 Kilowattstunden Strom. Wir haben uns die Anlage angeschaut.

Mehr dazu im Reel:

Zum Start der diesjährigen Freibadsaison setzt Plauen auf Sonnenenergie. Im Freibad Haselbrunn ist eine Photovoltaikanlage installiert worden. Seit Anfang Mai liefen dafür die Arbeiten. Die Gesamtkosten für die Investition belaufen sich auf rund 115.000 Euro (netto). Mit der Anlage werden rund 60.000 Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugt, was Einsparungen für die Bädergesellschaft von 12.000 bis 15.000 Euro bedeutet. Mit dem erzeugten Strom kann das Freibad rechnerisch klimaneutral betrieben werden.

Anzeige
"Die beiden Plauener Freibäder gehören im Sommer einfach zur Spitzenstadt dazu und locken jährlich insgesamt um die 40.000 Badegäste in die Becken", sagt Bürgermeister Tobias Kämpf. Foto: S. Höfer
“Die beiden Plauener Freibäder gehören im Sommer einfach zur Spitzenstadt dazu und locken jährlich insgesamt um die 40.000 Badegäste in die Becken”, sagt Bürgermeister Tobias Kämpf. Foto: S. Höfer

„Nachdem im letzten Jahr die Photovoltaik-Anlage auf dem Stadtbad in Betrieb genommen und bereits 100.000 Kilowattstunden Strom erzeugt wurden, freuen wir uns, dass nun auch das Haselbrunner Freibad mit grünem Strom versorgt wird. Es ist eine weitere Investition in die Zukunft der Bäderlandschaft in Plauen. Hier wird ein positiver Beitrag für die Umwelt geleistet und die Betriebskosten werden dauerhaft reduziert“, so der Geschäftsführer der Bäder Plauen GmbH, Ronny Adler.

In den letzten beiden Jahren wurde außerdem bereits viel in die Kabinen und Beckensanierung investiert. Die Beckensanierung konnte 2023 abgeschlossen werden. Es wurden die Schwimmer-, Springer-, Kinder- und Planschbecken mit Edelstahl ausgekleidet. Die sanierten Kabinen erhielten eine neue Dusch- und WC-Anlage an der FKK-Seite. Daran wurde seit September 2023 gebaut.  „Damit kann dieser Bereich von den Gästen erstmals seit 2002 wieder genutzt werden. Mit zusätzlichen Duschen und WCs entsteht hier außerdem ein deutlicher Mehrwert. Die Warmwasseraufbereitung für die Duschen erfolgt mit Wärmepumpen, welche mit Solarstrom betrieben werden. 2022 wurden bereits energieeffiziente Umwälzpumpen für die Becken eingebaut“, so Ronny Adler.

Jährlich rund 40.000 Bdegäste

„Es freut mich sehr, dass wir dank guter Fördermöglichkeiten die Aufenthaltsqualität im Freibad Haselbrunn steigern konnten. Die beiden Plauener Freibäder gehören im Sommer einfach zur Spitzenstadt dazu und locken jährlich insgesamt um die 40.000 Badegäste in die Becken. Umso wichtiger ist es, diese Angebote auch weiterhin erhalten zu können und dank der PV-Anlage auch klimafreundlich und kostenschonend betreiben zu können“, so Bürgermeister Tobias Kämpf.

Im Freibad Haselbrunn werden insgesamt rund 1,85 Millionen Euro investiert, wovon die Stadt und die Bädergesellschaft rund 240.000 Euro aus Eigenmitteln finanzieren. 87 Prozent wurden gefördert: 1,61 Millionen Euro fließen als Fördermittel vom Bund. Die Umsetzung der PV-Anlage sowie die Kabinen- und Beckensanierung erfolgten im Rahmen des Bundesförderprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen für Jugend, Sport und Kultur“.

Ab Mitte Juni folgt die Sanierung der Kabinenanlage auf der Westseite. Dafür hat die Stadt weitere 367.000 Euro an Fördergeldern durch das Landesamt für Denkmalpflege Sachsen sowie 40.000 Euro durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz erhalten. Mit Eigenanteilen der Stadt und der Bädergesellschaft stehen für die Sanierung somit rund 500.000 Euro (netto) zur Verfügung. Die Maßnahme soll im Dezember 2024 abgeschlossen sein.

Anzeige

„Unser Ziel ist es, zusammen mit dem Förderverein Freibad Plauen Haselbrunn bis zum 100-jähirgen Bestehen des Freibades im Jahr 2026 eine vollständig sanierte historische Kabinenanlage präsentieren zu können. Bis zur Fertigstellung wurden dann seit 2019 in die Becken, Kabinen, die PV-Anlage und in die Attraktivitätssteigerung rund 3,5 Millionen Euro investiert. Wir hoffen, unseren Badegästen so einen noch größeren Badespaß zu ermöglichen“, so Ronny Adler.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Polizei-Report Plauen-Vogtland: Auto kracht in Weischlitz frontal in einen Baum

nächsten Artikel lesen

Polizei-Report Plauen-Vogtland: Unfall in Netzschkau mit schwerverletztem Mopedfahrer