Anzeige
Versicherungsagentur Czerwenka Finanz in Greiz

Nächste Etappe: Spatenstich für neues Brandschutzzentrum in Eich

Vision eines »Mehrgenerationen-Feuerwehrausbildungszentrums«

Für das geplante Kompetenzzentrums für den Brand- und Katastrophenschutz im Vogtland soll im September der offizielle Spatenstich erfolgen. Das hat das Landratsamt in Plauen mitgeteilt. Mit dem jüngsten Beschluss des Kreistages kann die Umsetzung des Kompetenzzentrums für den Brand- und Katastrophenschutz (KBK) im Gewerbegebiet Eich damit in die nächste Etappe gehen.

Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren unterstützen bei der Projektumsetzung. Foto: Landratsamt
Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren unterstützen bei der Projektumsetzung. Foto: Landratsamt/Archiv

Nach der Vergabe der ersten beiden Aufträge steht nun der offizielle Baustart an. Der Spatenstich ist für Mitte September geplant, ein genauer Termin wird noch bekanntgegeben.

Damit sich Interessierte bereits im Vorfeld über das Kompetenzzentrum für den Brand- und Katastrophenschutz (KBK) informieren können, wird auf www.kbk-vogtland.de ein weiterer Teil des Internetauftritts freigeschaltet – darunter ein Zeitstrahl mit den wichtigsten Etappen, ein Video zum Hintergrund des Projektes und die beteiligten Kooperationspartner. Die ersten Baufahrzeuge vor Ort haben bereits seit Anfang August damit beginnen, die Baufeldfreimachung am künftigen Standort in Eich herzustellen.

Anzeige

Zentrales Feuerwehrausbilddungszentrum soll in Eich entstehen

Mit dem Kompetenzzentrum für den Brand- und Katastrophenschutz sollen Jugendarbeit, Brandschutzerziehung und Nachwuchsförderung der Feuerwehren sowie Aus- und Fortbildung der aktiven Mitgliederinnen und Mitglieder in der Region nachhaltig gestärkt werden. Beinhalten wird das KBK neben dem Feuerwehrtechnischen Zentrum (FTZ) auch das Feuerwehrbildungszentrum (FBZ). Das geplante Katastrophenschutzlager muss wegen unkalkulierbarer Kostensteigerungen auf unbestimmte Zeit zurückgestellt werden.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Von den knapp 10 Millionen Euro Gesamtkosten werden 3 Millionen Euro durch Fördermittel des Freistaates Sachsen gedeckt, ca. 685.000 Euro fließen über eine Kooperationsvereinbarung zwischen den LEADER-Arbeitsgruppen „Vogtland“, „Sagenhaftes Vogtland“ und „Westerzgebirge“. Zudem bringt der Vogtlandkreis ca. 6 Millionen Euro an Eigenmitteln auf. Die Eröffnung ist für Anfang 2023 geplant.

In der Vision einer „Mehrgenerationen-Feuerwehrausbildungszentrums“ sollen mit dem Kompetenzzentrum im Wesentlichen die Gefahrenabwehr im Vogtlandkreis nachhaltig gesichert werden. Die Ziele sind: Standardisierte Prozesse des Feuerwehralltages vereinfachen, die Nachwuchsgewinnung stärken sowie die Aus- und Fortbildungssituation verbessern. Zukünftig können unter einem Dach die Jüngsten spielerisch das Feuer und die Gefahr entdecken, die aktiven Mitgliederinnen und Mitglieder der Feuerwehren an modernen Anlagen für brenzlige Situationen trainieren sowie die Kameradinnen und Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung ihr Wissen weitergeben. Darüber hinaus soll am Standort in Eich auch der Sport nicht zu kurz kommen. Am zentralen Feuerwehrturm werden auch Wettkämpfe nach internationalem Standard möglich sein.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Golfturnier an der Pöhl wegen Starkregen abgebrochen

nächsten Artikel lesen

Stadt-Kunst-Plauen: Jury kürt Sieger