Anzeige

Die aktuelle Ukraine-Situation im Vogtland

210 Hilfeangebote im Vogtland im Angebot

Da der Krieg in der Ukraine weiter anhält, schreitet auch die Flüchtlingsbewegung weiter fort. Demnach hat sich auch im Vogtlandkreis die Zahl der Menschen erhöht, die nach Schutz und Unterstützung suchen. Mit Stand 31.03.2022 waren bei der Ausländerbehörde des Vogtlandkreises insgesamt 1.283 Personen gemeldet. Neben einer Unterbringung wird den Geflüchteten auf diesem Wege eine ärztliche Versorgung, die Krankenversicherung sowie Hilfe zum Lebensunterhalt sichergestellt.

Landratsamt Vogtlandkreis
Landratsamt Vogtlandkreis. Foto: Spitzenstadt.de

In den letzten Wochen hat es die ersten Zuweisungen von Geflüchteten (54 Personen) aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Sachsen gegeben. Für die kommende Woche sind 100 weitere Personen angekündigt.

Dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge

Als Vogtlandkreis setzen wir auch weiterhin auf das dezentrale Unterbringungsmodell in Wohnungen. Daher schreitet auch die Suche nach geeigneten Unterbringungsmöglichkeiten weiter voran. Zum jetzigen Stand hat der Landkreis 80 Wohnungen angemietet, ca. 400 weitere liegen bereits vor. Es kommen jedoch laufend weitere Angebote hinzu, die jedoch zuerst durch das Landratsamt Vogtlandkreis in Augenschein genommen werden müssen. Hierbei sei die gute Zusammenarbeit und Unterstützung mit den Städten und Gemeinden, Wohnungsbaugesellschaften und –genossenschaften sowie Eigentümern von anderen Einrichtungen (Ferienwohnungen etc.) erwähnt.

Anzeige

Ankunftszentren für Geflüchtete

Mit Beginn dieser Woche konnten die beiden Ankunftszentren in Auerbach und Reichenbach vertraglich fixiert werden. Diese bieten Kapazitäten für jeweils 50 bis 70 Geflüchtete und können, auch dank der Zusammenarbeit mit den DRK in Reichenbach und Auerbach, in der kommenden Woche in Betrieb gehen.
Ein drittes Ankunftszentrum ist in der Stadt Plauen geplant, konkrete Angaben über das Objekt stehen jedoch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Anzeige
Die Plauener Tanznacht

Betreuung der Kinder in KITAs, Horten etc.

Der Vogtlandkreis ist in die eigentliche Verteilung nicht unmittelbar einbezogen. Nach Absprache mit dem sächsischen Kultusministerium wurde jedoch im Rahmen einer Abfrage durch das Jugendamt freie Betreuungsplätze in KITAs, Krippen, Horten und Kindertagespflege in den Städten und Gemeinden ermittelt.

Grundsätzlich können alle Kinder in der Regel vom vollendeten 1. Lebensjahr bis zum Abschluss der 4. Klasse einen Betreuungsplatz in Anspruch nehmen, sofern freie Plätze in den Einrichtungen zur Verfügung stehen und die Kinder die Aufnahmevoraussetzungen (ärztliche Untersuchung + Nachweis über die Immunität gegen Masern) erfüllen. Die Aufnahme regelt und entscheidet der Träger der Kindertageseinrichtung bzw. in der Kindertagespflegestelle die Kindertagespflegeperson (Kommunen). Die Eltern können ihre Kinder direkt in der Betreuungseinrichtung anmelden, es wird jedoch empfohlen, sich in der Kommune zu melden, in der sie einen Wohnraum erhalten.

Um einen Betreuungsplatz in Anspruch nehmen zu können, muss eine Masernschutzimpfung vorliegen. Auf Landesebene wurde durch das sächsische Ministerium für Kultus festgelegt, dass die ukrainischen Eltern die Möglichkeit haben, nach Aufnahme ihres Kindes in der Kindertageseinrichtung den entsprechenden Nachweis über die Immunität gegenüber Masern zeitnah (innerhalb eines Monats) vorzulegen (ergibt sich nach §20 IfSG Abs. 9a). Dies kann bei nicht vorhandenen Dokumenten durch einen ärztlichen Nachweis über das Vorliegen eines vollständigen Impfschutzes gegen Masern bzw. das Vorliegen einer Immunität gegen Masern (durch Blutbildbestimmung) oder Vorlage eines ärztlichen Nachweises über das Vorliegen einer Kontraindikation gegen eine Masernimpfung geschehen.

Integrationsangebote im Vogtland

Das Team der Gleichstellungs-, Integrations- und Frauenbeauftragten Anett Gräf startete am 24.03.2022 eine Abfrage aller im Vogtlandkreis tätigen Bildungsträger nach bestehenden/geplanten Angeboten an Deutsch-/Integrationskursen. Meldetermin hierfür ist der 4.4.2022. Sobald uns die Informationen vorliegen, werden diese auf www.vogtlandkreis.de/ukraine zur Verfügung gestellt.

Anzeige

Ab Dienstag, den 05. April 2022 startet im Evangelischen Schulzentrum Oberes Vogtland, Mangelsdorfstr. 29, 08261 Schöneck / Schulträger, dem OVV Marienstift e.V. die Beschulung für ukr. Kinder in Schöneck für die Klassenstufen 5 bis 10 (DaZ-Klasse (Deutsch als Zweitsprache)).

In verschiedenen Einrichtungen werden bereits Deutschkurse angeboten, darunter auch in der VHS Vogtland Plauen oder dem Helferkreis in Bad Elster.

Über unsere Webseite sind inzwischen mehr als 210 Hilfeangebote aus dem gesamten Vogtlandkreis eingegangen – von Sachspenden über Betreuungsleistungen, Sprachendienstleistungen und Unterbringungsangebote. Die Angebote werden an die Vorsitzende der LIGA gegeben, so dass ein Abgleich mit eingehenden Anfragen nach Hilfe erfolgen kann.

Auch hinsichtlich der Kinderbetreuung gibt es inzwischen die ersten Angebote im Vogtlandkreis. Der Spiel-Spaß-Kindertreff e.V. Familienzentrum Plauen/Mehrgenerationenhaus bietet den Spielraum zur kostenfreien Nutzung durch die Familien an sowie auch zur Kinderbetreuung, wenn die Erwachsenen Behördengänge u.ä. zu erledigen haben.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Kapital anlegen oder sesshaft werden: Eine Immobilie in Dresden kaufen

nächsten Artikel lesen

Verbraucherzentrale hilft: Seriöse Spendenorganisationen erkennen