.

Abgesagt: Plauen 2020 ohne Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmärkte im Vogtland fallen reihenweise aus

 

Steigende Corona-Zahlen, immer strengere Auflagen, zu hohe Kosten: Plauen hat seinen Weihnachtsmarkt offiziell abgesagt. Eigentlich sollte eine Entscheidung um den größten Adventsmarkt im Vogtland erst Anfang November getroffen werden. Plauen reiht sich in die Absageflut der Märkte neben Nürnberg und Erfurt ein. In Klingenthal, Rodewisch und Netzschkau wird es im Corona-Jahr 2020 ebenfalls keinen Weihnachtsmarkt geben.

 

Plauen 2020 ohne Weihnachtsmarkt

 

Das Gesundheitsamt im Vogtlandkreis forderte immer strengere Hygienekonzepte und Auflagen für die Märkte. Keine Stehtische, Zugangskontrollen, Kontaktverfolgung der Besucher. Die Anordnungen hätten zusätzlich die Kosten für mehr Sicherheit, Zäune und Kontrollpersonal in die Höhe getrieben. In Plauen sei die Entscheidung zur Absage des Weihnachtsmarktes in der Bürgermeisterberatung am Montag getroffen worden.

 

„Dies tun wir äußerst schweren Herzens. Eine Adventszeit ohne unseren traditionsreichen Weihnachtsmarkt mit den Buden in den Straßen rundherum ist schwer vorstellbar. Und doch sind wir nach langer Abwägung und zum Schutz der Bevölkerung zu dem Schluss gekommen, den Markt ausfallen zu lassen“, sagt Bürgermeisterin Kerstin Wolf.

 

„Das Konzept kann so nicht umgesetzt werden. Es wäre kein Weihnachtsmarkt gewesen wie wir ihn kennen. Er wäre steril, eingezäunt und mit Maskenpflicht. Die Entscheidung ist traurig, aber nachvollziehbar und verständlich aufgrund der aktuellen Situation“, sagt der Plauener Stadtrat Eric Holtschke. „Eine weitere Gefahr, wenn rundherum viele Weihnachtsmärkte abgesagt werden, ist, dass die Besucher verstärkt auf die wenigen ausweichen, die noch stattfinden.“ Außerdem sei laut Stadtverwaltung nicht klar, inwieweit das Infektionsgeschehen zunehme, wovon aktuell aber auszugehen sei. Dies könnte zusätzliche Beschränkungen für die Bevölkerung und Veranstaltungen bedeuten. Die Finanzierung des Mehraufwands hätte mindestens 90.000 Euro gekostet.

 

Unklar ist nun, was mit den Plauener Glühweintassen passiert. Sie haben jedes Jahr ein anderes Motiv, das jährlich per Wettbewerb gewählt wird. Bürgermeisterin Kerstin Wolf hat vorgeschlagen, dass die Händler in der Innenstadt die Tassen verkaufen könnten. Ob Plauen wie in jedem Jahr auch wieder einen großen Weihnachtsbaum auf dem Altmarkt aufstelle, werde derzeit noch geprüft, so Eric Holtschke.

 

Wirtschaftsförderer Eckhard Sorger: „Unser schöner Weihnachtsmarkt hat auch eine hohe wirtschaftliche Strahlkraft, lockt jedes Jahr viele Gäste aus dem Umland bis Tschechien zu uns.  Davon profitieren die Schausteller und Marktkaufleute, aber auch der Einzelhandel sowie das Gaststättengewerbe. Auch aus diesem Grund tut uns die Entscheidung sehr weh.“

 

Inzidenz-Wert im Vogtlandkreis bei 72,4

Aktuell sind im Vogtlandkreis 331 Menschen positiv auf COVID-19 getestet. Die Inzidenz der letzten sieben Tage im Vogtlandkreis (19.10.2020-25.10.2020) beträgt 72,4. Das sind die aktuellen Zahlen des Landratsamtes (Stand 26.10.2020). Seit Ausbruch der Krankheit sind im Vogtland 33 Personen im Zusammenhang mit Corona gestorben. » mehr dazu... (mar, pl)

 

2020-10-27



Facebook

Partner

RadioSelection - Deutschlands neues Musikradio

  Historikus Vogtland

Anzeigen

WbG Plaueninszenium

Radio Selection - Individuelle InStore Audio Lösungen

  • .
  • .
.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler